Presseinformation

Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM

© ITWM

12.10.2016

ICT-Dissertation Award für Dr. Jan Kleinert

Zum zweiten Mal wurden Ende September 2016 die ICT Dissertation Awards des Fraunhofer IuK-Verbunds verliehen. Der mit 5000 Euro dotierte erste Preis ging an Dr. Jan Kleinert, der am Fraunhofer ITWM promovierte.

In seiner Dissertation mit den Titel »Simulating Granular Material using Nonsmooth Time-Stepping and a Matrix-Free Interior Point Method« beschäftigte er sich mit der Entwicklung eines geeigneten Bodenmodells, welches es ermöglicht, Simulationsmethoden auch in der Produktentwicklung von Bau- und Landmaschinen einsetzen zu können.

Nichtglatte Zeitschrittverfahren als attrakitve Alternative

Nichtglatte Zeitschrittverfahren für Partikelmethoden stellen hier eine attraktive Alternative zur bewährten Diskreten Elemente Methode dar, weil die nichtglatten Verfahren selbst bei großen Zeitschritten stabil und dadurch potentiell sehr schnell sein können. Allerdings muss in jedem Zeitschritt ein großes nichtlineares Gleichungssystem gelöst werden. Aktuell verbreitete numerische Löser für solche Probleme liefern nicht die Genauigkeit, die zum Beispiel zur Bestimmung von Grabkräften benötigt wird. Die ausgezeichnete Arbeit enthält sowohl eine detaillierte Herleitung der nichtglatten Bewegungsgleichungen als auch ein effizientes numerisches Lösungsverfahren, das die benötigte Genauigkeit liefert.

Aus familiären Gründen zog Jan Kleinert nach seiner Promotion zurück ins Rheinland, bleibt der Fraunhofer-Gesellschaft aber erhalten: Er ist nun am Fraunhofer SCAI in Sankt Augustin als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig.

Mehr zum ICT Dissertation Award des Fraunhofer IuK-Verbunds