U·Sim – Bewertung von Kundenprofilen und Einflussfaktoren

Zur Planung und Auswertung von Messkampagnen benötigt man neben der Festlegung der Anzahl und der Dauer der Versuche auch die Entscheidung darüber, welche Faktoren auf welchen Stufen variieren dürfen:

  • Art der Straße (Stadt, Land, Autobahn, Schlechtweg)
  • Masse, Beladung und Beladungsart des Fahrzeuges (Ladung fixiert oder Tankfahrzeug)
  • Klima
  • Fahrstil (ruhig, aggressiv) usw.

Mit Methoden der statistischen Versuchsplanung (Design of Experiments, DoE) können Versuchspläne mit optimalem Versuchsaufwand erstellt werden.

U·Sim-Prozess im Überblick

U·Sim-Prozess
© Foto ITWM

U·Sim-Prozess

Varianz und Regressionsanalysen liefern Auskunft über die Einflussstärke einzelner Faktoren, möglicher Wechselwirkungseffekte (z.B.: Agressiver Fahrer trifft auf schwer beladenes Fahrzeug), sowie deren statistischer Signifikanz.

Liegt für die einzelnen Klassen von Messungen eine Häufigkeitsverteilung vor, die der erwarteten Nutzung des Fahrzeugs durch eine bestimmten Kundengruppe entspricht, so erhält man durch Monte-Carlo Simulation aus den Messdaten eine Verteilung der relevanten Größen für diese Gruppe (Betriebslast, Verbrauch, etc.).