Standortoptimierung

Bei der strategischen Neuerrichtung von Gebäuden (z.B. Rettungswachen, Läger, Fabriken, Verkaufspunkte) oder der Neuzuordnung von maschinellen oder personellen Ressourcen zu Standorten ist es von entscheidender Bedeutung, langfristig wirtschaftliche Entscheidungen zu treffen. Dabei spielen Nachfrageabdeckung, Transportzeiten, Errichtungs- und Unterhaltskosten eine zentrale Rolle. Obwohl der prognostizierte Bedarf naturgemäß unsicher ist, müssen die gewählten Standorte die geforderten Versorgungsgarantien gewährleisten.

Im Allgemeinen ist eine solche Standortwahl immer ein Kompromiss zwischen diversen messbaren und nicht messbaren Aspekten. Eine Abbildung in eine einheitliche Kostenfunktion ist daher nicht möglich. Außerdem werden oftmals keine neuen Ressourcen hinzugefügt, sondern nur umverteilt, d.h. alte Standorte werden ersatzweise geschlossen oder verkleinert.

Wir entwickeln kundenspezifische Methoden und Entscheidungsunterstützungswerkzeuge, die es dem Entscheider ermöglichen, die Vor- und Nachteile der potentiellen Standorte ganzheitlich zu erfassen. Insbesondere wird auch die Robustheit der Vorschläge gegenüber Prognoseabweichungen veranschaulicht. Die Schlechterstellung einzelner Personen durch eine Neuausrichtung kann explizit modelliert werden.

Beispielprojekte

 

Synplan - Synchronisation von Fahrplänen im ÖPNV

SynPlan ist ein neues Konzept zur Bewertung von Anschlüssen und Fahrplänen.

 

Opti-Trans-Disposition im Transportwesen von Krankenhäusern

Der Krankentransportdienst befördert Patienten zwischen Bettenstationen und Leistungsstellen als Schiebedienste.

 

Terminplanung medizinischer Untersuchungen

Ein Krankenhausaufenthalt ist mit der Durchführung diverser Untersuchungen und Behandlungen verbunden.