© iStockphoto/freepik/Fraunhofer TWM

Datenanalyse in der Kardiologie

Projekt MediAn: Analyse kardiologischer Falldaten

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland für circa 40 Prozent aller Sterbefälle verantwortlich und damit die häufigste Todesursache. Diese Erkrankungen können mittels Echokardiographie (EKG) frühzeitig erkannt und geeignet behandelt werden. Die Interpretation von EKG-Daten in Verbindung mit weiteren Daten zum Beispiel aus Fallanamnese und Labordiagnostik erfolgt durch die Ärztin oder  den Arzt ohne softwaretechnische Unterstützung.
 

Präzise Diagnostik dank Softwareunterstützung

Projektziel von MediAn ist die Entwicklung einer Diagnostikunterstützung für die Kardiologie. Dieses System importiert Falldaten unterschiedlichen Ursprungs, insbesondere EKG-Daten, analysiert diese mit Blick auf symptomatische Auffälligkeiten und unterbreitet dem/der behandelnden Arzt/Ärztin Vorschläge für deren medizinische Befundung. Kardiolog:innen erhalten damit Möglichkeiten zu einer deutlich präziseren und zeiteffizienteren Diagnostik insbesondere in der Echokardiographie.

Fortgeschrittene Datenanalyse mittels lernender Systeme

Die Diagnostikunterstützung von MediAn ermöglicht den Import von kardiologischen Falldaten und deren flexible Filterung für die nachfolgende Datenanalyse. Diese beginnt mit einer Ableitung von medizinisch relevanten Charakteristika aus den Falldaten. Im Anschluss untersuchen lernende Systeme wie Entscheidungsbaumverfahren diese fallspezifischen Charakteristika und nehmen eine Zuordnung der symptomatischen Auffälligkeiten zu medizinischen Befunden vor. Diese Befunde dienen den Kardiolog:innen als Orientierungshilfe für seine diagnostische Beurteilung der Patient:innen.

Projektpartner

Fleischhacker GmbH