Eigene Events und Vorträge

Vortragsreihe »Blick über den Tellerrand«

Einmal im Monat öffnet das ITWM die Türen für alle Interessierten und lädt beim »Blick über den Tellerrand« dazu ein, gemeinsam den Horizont zu erweitern. Die interdisziplinäre Vortragsreihe des Felix-Klein-Zentrums für Mathematik präsentiert dabei ganz besondere Perspektiven zu ganz unterschiedlichen Themen aus Wissenschaft und Forschung.

Spannende Experten aus den verschiedensten Bereichen referieren und diskutieren mit den Gästen am ITWM. Jeder ist herzlich eingeladen und der Eintritt ist frei.

Ort:

Fraunhofer ITWM, Hörsaal
Fraunhofer-Platz-1, 67663 Kaiserslautern

»Wo bestellt man eigentlich geistige Freiheit?«

Blick über den Tellerrand im Dezember 2017
Referent: Prof. Dr. Dr. Manfred F. Moldaschl,
Audi-Stiftungslehrstuhl für Sozialökonomie und unternehmerisches Handeln, Zeppelin Universität, Friedrichshafen

 

Zeit: Dienstag, 12. Dezember 2017, 17 Uhr
Ort: Fraunhofer ITWM, Hörsaal

Wissenschaft ist (so glaubt man) zutiefst den Ideen der Aufklärung verbunden. Doch nicht nur in der als aufklärungsbedürftig angesehenen Welt der Laien, auch in der Wissenschaft selbst gibt es allerlei wirksame Mittel der Erkenntnisverhütung. Eines dieser Mittel ist das System der Disziplinen. Schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts wusste Max Planck »Irrlehren der Wissenschaft brauchen 50 Jahre, bis sie durch neue Erkenntnisse abgelöst werden, weil nicht nur die alten Professoren, sondern auch ihre Schüler aussterben müssen.« Oder wie es Gerd Roellecke aktuell formulierte: »Die Universitäten sind so wenig Wissenschaft wie die Kirchen Religion.« M. F. Moldaschl erläutert, was wir über unser Wissen wissen und wie sich organisierte soziale Aktivitäten davor bewahren können, in Gewissheiten einzurasten oder (so schon Aristoteles) ihre Meinungen für Wissen zu halten.

 

Kurz zum Referenten: Prof. Dr. Dr. Manfred F. Moldaschl

Prof. Dr. Dr. Manfred F. Moldaschl studierte Psychologie, Geschichte, Literatur und Soziologie in Tübingen, Berlin und München. Er neigt keiner akademischen Disziplin zu, sagt er selbst, sondern verfolgt vielmehr das Prinzip der eisernen Disziplinlosigkeit.

Unter anderem arbeitete er am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung und dem Institut für Humanwissenschaften in Arbeit und Ausbildung der TU Berlin. Moldaschl erhielt Lehraufträge und Gastprofessuren in Psychologie und Soziologie an Universitäten im In- und Ausland. Seit 2013 ist er Inhaber des Audi-Stiftungslehrstuhls für Sozioökonomie und unternehmerisches Handeln an der Zeppelin Universität.

 

Fraunhofer ITWM
Fraunhofer-Platz-1,
67663 Kaiserslautern.
Eintritt frei!