Eigene Events und Vorträge

Vortragsreihe »Blick über den Tellerrand«

Einmal im Monat öffnet das ITWM die Türen für alle Interessierten und lädt beim »Blick über den Tellerrand« dazu ein, gemeinsam den Horizont zu erweitern. Die interdisziplinäre Vortragsreihe des Felix-Klein-Zentrums für Mathematik präsentiert dabei ganz besondere Perspektiven zu ganz unterschiedlichen Themen aus Wissenschaft und Forschung.

Spannende Experten aus den verschiedensten Bereichen referieren und diskutieren mit den Gästen am ITWM. Jeder ist herzlich eingeladen und der Eintritt ist frei.

Ort:

Fraunhofer-Zentrum, Hörsaal
Fraunhofer-Platz-1, 67663 Kaiserslautern

Der Weg zu Bewusstsein im Computer

Blick über den Tellerrand im Januar 2019

Referent: Prof. Dr. Christoph von der Malsburg, Physiker und Neurobiologe, Frankfurt Institute for Advanced Studies
 

Zeit: Dienstag, 22. Januar 2019, 17 Uhr
Ort: Fraunhofer-Zentrum, Hörsaal

Die gegenwärtige KI ist nur ein Schatten vorhergehender menschlicher Gedanken – Gedanken in Form von Algorithmen oder Massen von Beispiellösungen. Der Weg zu autonomer Intelligenz in künstlichen Systemen ist lediglich blockiert durch ein paar sehr hartnäckige Vorurteile. Das Vorbild des Gehirns macht klar, dass der Geist ein emergentes Phänomen ist. Was ist seine Grundstruktur, und durch welchen Mechanismus wächst diese? Die Antworten auf diese Fragen liegen auf der Hand, es bedarf nur eines Perspektivenwechsels.

 

Kurz zum Referent:

Christoph von der Malsburg studierte Physik in Göttingen, München und Heidelberg, promovierte am CERN und wechselte dann in die Neurowissenschaft, zunächst in die neurowissenschaftliche Abteilung des Max-Planck-Instituts für biophysikalische Chemie in Göttingen. Ab 1988 war er Professor für Informatik, Neurowissenschaft, Physik und Psychologie an der University of Southern California in Los Angeles. Im Jahre 1990 war er einer der Gründer des Instituts für Neuroinformatik an der Ruhr-Universität Bochum und betrieb dieses parallel zu seinem Engagement in Los Angeles bis 2007. Seitdem ist er Senior Fellow am Frankfurt Institute for Advanced Studies. Sein Forschungsinteresse ist die Modellierung von Organisationsprozessen im Gehirn. Für seine Theorien zur Entstehung von geordneten Faserverbindungen im embryonalen Gehirn erhielt er den IEEE Pioneer Award und den Hebb Award der International Neural Network Society. Seine Theorien zur Sehfunktion bildeten die Basis für zwei erfolgreiche Firmen.

 

Fraunhofer ITWM
Fraunhofer-Platz 1
67663 Kaiserslautern
Eintritt frei!