Young Researcher Symposium 2016:

Zwei Auszeichnungen für ITWM-Nachwuchswissenschaftler

Presseinformation / 19.4.2016

Beim Young Researchers Symposium im Fraunhofer-Zentrum zeichnete Professor Arnd Poetzsch-Heffter, Vizepräsident für Forschung und Technologie der TU Kaiserslautern und Schirmherr des YRS 2016 am Freitagnachmittag vier Vorträge und ein Poster aus. Zwei von vier Auszeichnungen gingen an Nachwuchswissenschaftler des Fraunhofer ITWM.

Kategorie »Bester Vortrag«

1. Preis (1.500 Euro): »On segregation in dry granular material flows in mixing processes« von Dominik Gilberg, Abteilung Strömungs- und Materialsimulation, Fraunhofer ITWM.

2. Preis (1.000 Euro): »Multifunctionality by embedded steel fibers for improved aircraft composites« von Sebastian Backe, Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik, TU Kaiserslautern. Co-Autor: Benedikt Hannemann, IVW GmbH, Kaiserslautern.

3. Preis (500 Euro): »Numerical simulation of phase separation in cathode materials of lithium ion batteries« von Tobias Hofmann, Abteilung Strömungs- und Materialsimulation, Fraunhofer ITWM. Co-Autoren: Ralf Müller, Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik, TU Kaiserslautern und Heiko Andrä, Abteilung Strömungs- und Materialsimulation, Fraunhofer ITWM.

Kategorie »Bestes Poster«

1. Preis (1.500 Euro): »Non-equilibrium electron-phonon coupling in dielectrics excited by ultrashort laser pulses« von Nils Brouwer, Fachbereich Physik, TU Kaiserslautern. Co-Autorin: Bärbel Rethfeld, Fachbereich Physik, TU Kaiserslautern.

Young Researcher Symposium 2016
© Foto ITWM

(v.l.n.r.) Prof. A. Poetzsch-Heffter, Sebastian Backe, Nils Brouwer, Tobias Hofmann, Dominik Gilberg und Christian De Schryver.

Young Researcher Symposium 2016
© Foto ITWM

Young Researcher Symposium 2016.

Zum Young Researchers Symposium

Veranstalter war der Nachwuchsring der TU Kaiserslautern und das Innovationszentrum Applied System Modeling for Computational Engineering (ASM4CE), an dem die Fraunhofer-Institut IESE, ITWM und das IPM sowie den Fachbereichen Informatik, Mathematik, Maschinenbau und Verfahrenstechnik, Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Bauingenieurwesen der TU Kaiserslautern, mitwirken.

Das Young Researchers Symposium bot 35 Nachwuchswissenschaftlern der TU Kaiserslautern und der Kaiserslauterer Fraunhofer-Institute IESE, ITWM und IPM die Möglichkeit, ihre Forschungsthemen einem breiten wissenschaftlichen Publikum allgemeinverständlich und anschaulich als Vortrag oder Poster vorzustellen.

Vorrausetzung für die Teilnahme war ein positiv begutachteter wissenschaftlicher Artikel, der im Tagungsband zusammengefasst und im Fraunhofer Verlag publiziert wurde. In die Bewertung der »besten Vorträge« und des »besten Poster« flossen je zur Hälfte die Publikumsstimmen und die Gutachten der zugehörigen wissenschaftlichen Artikel ein.