Vortragsreihe »Blick über den Tellerrand«

Einmal im Monat öffnet das Fraunhofer ITWM gemeinsam mit dem Felix-Klein-Zentrum für Mathematik die Türen für alle Interessierten und lädt beim »Blick über den Tellerrand« dazu ein, gemeinsam den Horizont zu erweitern. Die interdisziplinäre Vortragsreihe präsentiert dabei ganz besondere Perspektiven zu ganz unterschiedlichen Themen aus Wissenschaft und Forschung.

Spannende Expertinnen und Experten aus den verschiedensten Bereichen referieren und diskutieren mit den Gästen. Alle sind herzlich eingeladen und der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet vor Ort im Fraunhofer Zentrum statt und wird auch virtuell übertragen.

Blick über den Tellerrand

Unser Tellerrand geht hybrid weiter.

Blick über den Tellerrand im Januar 2023

»Das Gegenwissen der 'Querdenker' – Eine Herausforderung für Wissenschaft und Politik?« 

Donnerstag, 26. Januar 2022
von 17:00 Uhr bis 18.30 Uhr

Die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen, bekannt geworden unter dem Label »Querdenken«, beschäftigten Öffentlichkeit, Politik und Wissenschaft gleichermaßen: Auffällig an der heterogenen Bewegung war nicht nur die Entschiedenheit, mit der staatliche Maßnahmen kritisiert wurden, sondern vor allem das Selbstbewusstsein, mit dem viele Demonstrierende die wissenschaftliche Begründung der Maßnahmen und die Seriosität der akademischen Forschung anzweifelten. Streckenweise wurde von Demonstrierenden und einzelnen sich als Renegaten inszenierenden Wissenschaftlern eine regelrechte »Gegenwissenschaft« entworfen: Mit großer Ernsthaftigkeit wurden eigene Überlegungen angestellt, Experimente durchgeführt und Theorien ersonnen, mit denen etwa die Ungefährlichkeit des Corona-Virus belegt werden sollte. Der Vortrag versucht, der Entstehung und Charakteristik dieses Gegenwissens auf die Spur zu kommen und diskutiert, ob diese Form der Wissenschaftskritik weniger ein Versagen der Wissenschaftskommunikation, sondern ein Anzeichen für strukturelle Defizite in Gesellschaft und Politik sein könnte.

 

Referent: Dr. Benedikt Sepp, Lehrstuhl für Zeitgeschichte an der LMU München

Benedikt Sepp studierte Geschichte und Volkswirtschaft in München und Trondheim und promovierte 2021 an der Universität Konstanz mit einer Arbeit über die westdeutsche Studentenbewegung der 1960er Jahre. Seit 2021 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Zeitgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München tätig. In seiner Forschung beschäftigt er sich vor allem mit der Entwicklung politisch radikaler Bewegungen, insbesondere mit deren theoretischen Inhalten. In diesem Zuge hat er im Rahmen eines Forschungsprojektes an der Universität Konstanz auch Interviews mit den Teilnehmern einer »Querdenken«-Demonstration geführt und weiter zur Entwicklung der Bewegung geforscht und publiziert.  

Die Veranstaltung wird von Prof. Dr. Karl-Heinz Küfer moderiert. Er ist Sprecher des Felix-Klein-Zentrums für Mathematik und Leiter des Bereichs »Optimierung«  sowie Leiter der Abteilung »Optimierung – Operations Research« am Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM.

 

Teilnahmemöglichkeiten:

  1. vor Ort im Hörsaal des Fraunhofer ITWM. 
  2. per Videokonferenz via Microsoft Teams: https://s.fhg.de/tellerrand-2023-01


Technische Hinweise

Nachdem Sie auf den Microsoft Teams-Link geklickt haben, öffnet sich – sofern Sie Microsoft Teams bisher nicht nutzen – ein Browserfenster und Sie werden gefragt Wie möchten Sie an Ihrer Microsoft Teams-Besprechung teilnehmen?
Sie können Microsoft Teams über einen Browser (z.B. Chrome) nutzen oder Sie laden sich die Windows-App auf ihren Desktop herunter oder installieren die Microsoft Teams-App auf Ihrem Smartphone oder Tablet.
 

Der »Blick über den Tellerrand« ist eine interdisziplinäre Vortragsreihe des Felix-Klein-Zentrums für Mathematik mit wechselnden Themen. Einmal im Monat findet er aktuell hybrid statt. Die Teilnahme ist kostenfrei!