Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM

Über uns

Das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM in Kürze.

mehr Info

Mit Mathematik gegen Covid-19

Expertinnen und Experten des Fraunhofer ITWM wirken bei der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie in Form von verschiedenen Forschungsprojekten mit und unterstützen so Wirtschaft und Gesellschaft bei der Bewältigung der Corona-Krise mit mathematischen Methoden. Auf unserer Landingpage »Fraunhofer ITWM vs. Corona« sammeln wir alle News aus dem ITWM rund um das Thema:

mehr Info

Anwendungsfelder

Dank umfassender Methodenkompetenz der Abteilungen finden sich unsere Kunden in zahlreichen Branchen. Zwei übergreifende Topthemen am Institut sind Machine Learning und Erneuerbare Energien bzw. Nachhaltigkeit.

mehr Info

Leistungszentrum

Das Leistungszentrum Simulations- und Software-basierte Innovation stärkt die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen am Standort Kaiserslautern.

mehr Info

Blick über den Tellerrand

Unser Blick über den Tellerrand entfällt bis voraussichtlich Oktober 2020. Über den nächsten Termin werden wir bald informieren.

mehr Info

bild der wissenschaft plus

Die bild der wissenschaft plus widmet sich der innovativen Kraft der Mathematik. »Erfolgsformeln – Wie die Mathematik Technik und Wirtschaft nach vorne bringt« lautet der Titel. Wissenschaftsredakteure zeichnen ein farbenprächtiges Bild der Forschung am Institut.

mehr Info

Willkommen beim Fraunhofer ITWM!

Wir zählen zu den größten mathematischen Forschungsinstituten weltweit und sehen unsere Aufgabe darin, Mathematik als Schlüsseltechnologie weiterzuentwickeln, innovative Anstöße zu geben und gemeinsam mit Industriepartnern praktisch umzusetzen. Methodisch basieren unsere Forschungsbereiche auf Modellierung, Simulation und Optimierung. Integrale Bausteine unserer Projekte sind Beratung und Umsetzung, Unterstützung bei der Anwendung von Hochleistungsrechnertechnologie und Bereitstellung maßgeschneiderter Software-Lösungen. Wir nutzen nicht nur Simulationssoftware, sondern entwickeln sie selbst, oft in Zusammenarbeit mit führenden Softwarefirmen.
Unternehmen jeder Größe setzen mittlerweile Simulationen ein und profitieren so in puncto Innovation und Qualitätssicherung von Produkten. Unsere Kunden finden sich vor allem in den Bereichen Automotive, Maschinenbau, Textil, Computerindustrie und Finanzen.
 

Aktuelles

 

Interview / 4.6.2020

Corona-Maßnahmen beibehalten oder lockern?

Im Interview stellen unsere Forschenden anhand von ersten Screencasts das neue Tool EpideMSE zur Entscheidungsunterstützung bei Fragen zur Ausbreitung der Corona-Epidemie und der Wirksamkeit von Maßnahmen sowie seine Funktionalitäten vor.

 

Pressemitteilung / 28.5.2020

DIN-Norm zur Schichtdickenmessung mit Terahertz-Wellen

Das Deutsche Institut für Normung hat die neue DIN 50996 zur zerstörungsfreien Schichtdickenmessung im Terahertz-Frequenzbereich veröffentlicht. Mitarbeitende des Fraunhofer ITWM haben zur Ausarbeitung der DIN-Norm entscheidend beigetragen.

 

Podcasts #WeKnowHow / 19.5.2020

»Fraunhofer-Köpfe gegen Corona«

In der neuen Podcastreihe »Fraunhofer-Köpfe gegen Corona« berichten Fraunhofer-Forscherinnen und -Forscher über ihre Arbeit und Projekte gegen die Pandemie. Unsere Institutsleiterin Anita Schöbel und unser Experte Sascha Feth sind mit dabei. Natürlich mit Corona-Forschung und Mathematik.

»Um die Gesamtsituation in der Coronakrise besser ein- und abschätzen zu können, braucht es auch die Verwegenheit der angewandten Mathematik.«

 

Pressemitteilung / 18.5.2020

Innovationsplattform KEEN gestartet

Kick-Off zum Projektstart der KEEN-Plattform: Unsere Forschenden unterstützen mit Expertise zu KI-Methoden und deren Industrie-Anwendung.

 

Blogbeitrag / Streuspanne / 14.5.2020

Statistische Qualitätskontrolle verwirft Verschwörungstheorien

Vor kurzem hat unser Blog sich angesehen, wieso Infektionszahlen in der Corona-Pandemie sich mit Garantiedaten bei Fahrzeugbauteilen vergleichen lassen. Heute ziehen wir die Statistik zurate, um einige Verschwörungstheorien rund um Covid-19 zu verwerfen:

Interview / Rheinpfalz-Artikel / 13.5.2020

»Spiel mit dem Feuer«

So lautet der Titel eines aktuellen Artikels in der Rheinpfalz. Unsere Institutsleiterin Prof. Dr. Anita Schöbel arbeitet gemeinsam mit Forschenden der vier führenden außeruniversitären Forschungseinrichtungen  – Fraunhofer-Gesellschaft, Helmholtz-Gemeinschaft, Leibniz-Gemeinschaft, Max-Planck-Gesellschaft – an Strategien in der Corona-Krise.

Im Interview spricht sie u.a. über exponentielles Wachstum, Disziplin bei Videokonferenzen und dem Spiel mit dem Feuer.

 

Pressemitteilung / 11.5.2020

Empfohlene Tragedauer von Schutzmasken

Wie lange soll eine Schutzmaske maximal getragen werden? Wann muss man durchfeuchtete Masken wechseln – Unsere Forschenden gehen diesen Fragen mit mathematischen Simulationen nach. Dabei werden nicht nur die verschiedenen Maskenarten und Materialien berücksichtigt, sondern auch die Tätigkeiten und Merkmale der Tragenden.

 

Pressemitteilung / 8.5.2020

Entscheidungsunterstützung in der Corona-Krise

Um lokale Entscheidungstragende (Gesundheitsämter, Krankenhäuser und vor allem Kommunen) bei der Planung ihrer Maßnahmen zu unterstützen, arbeiten Forschende unseres Instituts im Rahmen des Anti-Corona-Programms der Fraunhofer-Gesellschaft an der epidemiologischen Modellierung, Simulation und Entscheidungsunterstützung von Covid-19 (Projektname EpiDeMSE).

Pressemitteilung FhG / 29.4.2020

Stellungnahme der außeruniversitären Forschungs-organisationen

Strategien zur Eindämmung der Covid-19 Pandemie auf Basis von mathematischen Analysen der Datenlage

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Fraunhofer-Gesellschaft, Helmholtz-Gemeinschaft, Leibniz-Gemeinschaft, Max-Planck-Gesellschaft haben ihre Ergebnisse zusammengetragen, eine gemeinsame Analyse verfasst und mögliche Bewältigungsstrategien der Corona-Pandemie aus Sicht der Modellierung vorgelegt. Unsere Institutsleiterin Prof. Dr. Anita Schöbel hat als Vertreterin der Fraunhofer-Gesellschaft die Stellungnahme mitverfasst.

 

Pressemitteilung / 29.4.2020

Menschen in Schubladen stecken geht doch nicht

– doch, zur Prognose der Covid-19-Ausbreitung!

Forschende am Fraunhofer ITWM entwickeln ein Prognosemodell zur Ausbreitung von Covid-19. Im Gegensatz zu den klassischen Modellen erfasst es »sich sprunghaft ändernde Infektionsraten nach Maßnahmen« besser. Zudem simulieren die Forschenden mehrere räumlich oder durch Alter getrennte Gruppen im Verbund.

Blogbeitrag / Streuspanne / 27.4.2020

Update zum Dunkelziffer-Blogbeitrag

Der letzte Blog-Beitrag stellte ein einfaches Verfahren vor, mit dem man sich statistisch der Dunkelziffer der Corona-Infektionen nähert. Ursprünglich haben wir das Verfahren entwickelt, um die stark unterschiedliche Sterblichkeit zwischen Italien und Deutschland zumindest zu großen Teilen zu erklären (und weniger um die Dunkelziffer möglichst exakt zu schätzen). Gleichzeitig ist der Ansatz auf großes Interesse gestoßen, daher haben wir uns entschieden, den Ansatz weiter zu entwickeln, so dass er die Dunkelziffer noch besser ermitteln soll.

Selbstverständlich halten wir die Spannung, wie hoch die Dunkelziffer aktuell ist, bis zum Ende des Beitrags hoch. Kontaktieren Sie uns gerne für Rückfragen!

 

Pressemitteilung / 21.4.2020

Meltblown produktiv

Simulationen des Fraunhofer ITWM machen Prozesse bei der Herstellung von Vliesstoffen effizienter. So wird im Rahmen des Anti-Corona-Programms von Fraunhofer die Produktion von Infektionsschutz optimiert. 

 

Interview / 17.4.2020

Anita Schöbel im Interview

Institutsleiterin Anita Schöbel spricht im Interview zu den Entwicklungen in Bezug auf die Corona-Krise am ITWM, neuen Projekten und das aktuelle Arbeiten am Institut: 

 

Blogbeitrag / Streuspanne / 3.4.2020

Wie kann Statistik die Dunkelziffer der Corona-Infektionen bestimmen?

Für Deutschland wurden am 02.04. 67.000 Infektionen und 732 Todesfälle gemeldet. Italien beklagt über 100.000 Infektionen und 12.000 Todesfälle. Auf Basis dessen ist die Sterblichkeit in Italien über 10-mal so hoch wie in Deutschland. Dieser Unterschied ist Ausdruck einer unbekannten Dunkelziffern. Wir haben ein Modell entwickelt, das die Dunkelziffer mit Statistik ermittelt:

 

Pressemitteilung / 14.4.2020

Mithilfe von Mathematik Katalysatoren bewerten und optimieren

Katalysatoren in Fahrzeugen helfen, die Schadstoffe in den Abgasen zu reduzieren. Um die katalytischen Filter so weiterzuentwickeln, dass sie noch effizienter arbeiten, baut das Projekt »ML-MORE« auf mathematische Methoden und Maschinelles Lernen. Das Fraunhofer ITWM ist im Rahmen des Leistungszentrums beteiligt am BMBF-Verbundprojekt.

 

Pressemitteilung / 2.4.2020

Doktorandenprogramm mit besonderen Herausforderungen

Am 1. April 2020 hätte Davide Manfredo seine Doktorandenstelle im Rahmen des EU-Programms THREAD beim Fraunhofer ITWM in Kaiserslautern antreten sollen. Statt am Institut sitzt er nun erstmal im Home-Office in Turin. Corona machte einen Strich durch seine Reisepläne, aber nicht durch die seiner Karriere beim ITWM:

 

Kurznews / 1.4.2020

#WirVsVirus

Im Zeitraum vom 20. bis 22. März 2020 rief die Bundesregierung unter der Überschrift #WirVsVirus zum Hackathon auf. An einem Wochenende sollten Lösungen entwickelt werden, die helfen, die aktuellen Herausforderungen der Corona-Krise zu meistern. Auch Forschende des Fraunhofer ITWM haben sich am Hackathon beteiligt und besonders an drei Projekten mitgehackt:

 

Pressemitteilung / 17.3.2020

Quantenoptische Terahertz-Messung von Schichtdicken

Forschende demonstrieren erstmals Schichtdickenmessung mittels Terahertz-Quanteninterferenz.

 

Pressemitteilung / 16.3.2020

Neue Wege bei der Restauration von Kunst

Fraunhofer ITWM und Terahertz-Messtechnik unterstützen im Bereich Kulturerbe.

 

Pressemitteilung / 9.3.2020

Deep Fakes zuverlässig enttarnen mit Mathematik

»Deep Fakes« haben einiges an öffentlicher Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Als Deep Fakes bezeichnet man täuschend echte Manipulationen von Bildern oder Videos. Ein am Fraunhofer ITWM entwickeltes Tool zeigt, wie man diese Täuschungen schneller aufdecken kann.

Kommende Veranstaltungen 2020

Aufgrund der Entwicklungen hinsichtlich der Ausbreitung des Corona-Virus in Deutschland fallen unsere Veranstaltungen und auch die Besuche der Events aus oder werden verschoben. Wir informieren hier, sobald sich die Situation geändert hat.

Absagen und Verschiebungen

6. Internationales Commercial Vehicle Technology Symposium: Verschoben auf den 8. – 10.9.2020.

Digitalisierung in der Pflege: Verschoben, neues Datum noch nicht bekannt.

Seminar Wärmefluss-Thermographie: Verschoben, neues Datum noch nicht bekannt.

4. International Conference on Material and Component Performance under Variable Amplitude Loading: Abgesagt, der Veranstalter wird die Konferenz-Beiträge in digitaler und gedruckter Form zur Verfügung stellen.

 

 

 

Absagen und Verschiebungen

INDEX 2020: Verschoben auf den 20.10. – 23.10.2020.

HANNOVER MESSE 2020: Abgesagt.

PaintExpo 2020: Verschoben auf den 12. – 15. Oktober 2020.

ProgMatCon 2020: Wird voraussichtlich verschoben.

34. Control: Abgesagt.

Jahrestagung 2020 der DGZfP: Abgesagt.

Tag der Mathematik: Abgesagt.

20. Internationale Konferenz zu zerstörungsfreier Prüfung WCNDT: Verschoben, neues Datum noch nicht bekannt.

 

Absagen und Verschiebungen

ISC High Performance 2020: Abgesagt.

Seminar Datenanalyse und Machine Learning: Verschoben, neues Datum noch nicht bekannt.

JEC World: Abgesagt

Seminar Lastdaten – Analyse und Simulation: Verschoben, neues Datum noch nicht bekannt.

5. Young Researchers Symposium 2020: Verschoben auf 2021, neues Datum noch nicht bekannt.

Applications of SIP: Verschoben auf den 12. – 13.11.2020.

Absagen und Verschiebungen

InnoTrans: Verschoben auf den 27. – 30.04.2021.

Workshop Projection Methods in Feasibility, Superiorization and Optimization – Theory and Practice: Verschoben auf 2021, Datum noch nicht bekannt.

 

Seminar / Kaiserslautern / 4.6.2020

Deep Learing Seminarreihe

Ab sofort geht die Deep Learing Seminarreihe der Abteilung »High Performance Computing« digital weiter.

Am 04. Juni 2020 referiert Ricard Durall Lopez (Fraunhofer ITWM) zum Thema »Deep Fake: The Impact of Generative Models«.

Seminar / Kaiserslautern / 5.6.2020

KL-Regelungstechnik Seminarreihe

Ab Juni geht die Seminarreihe KL-Regelungstechnik der Abteilung »Systemanalyse, Prognose und Regelung« digital weiter.

Am 05. Juni 2020 präsentieren zwei Referenten:

Dr. Wolfgang Bock (TU Kaiserslautern):
»Mitigation and Herd Immunity for COVID-19 is Likely to Fail«

Paulo Renato da Costa Mendes (Fraunhofer ITWM):
»Distributed Consensus Optimization becomes relaxed«

 

Seminar / Kaiserslautern / 24.6.2020 – 25.6.2020

Statistische Methoden zum Nachweis der Bauteilzuverlässigkeit

Um den Zuverlässigkeitsnachweis von Bauteilen statistisch korrekt zu führen sind besondere Methoden der Statistik gefragt. In einem zweitägigen Kompaktseminar vermitteln wir Ihnen die notwendigen Kenntnisse, um Kernfragen souverän zu beantworten.

Symposium / Kaiserslautern / 8.9.2020 – 10.9.2020

6. Internationales Commercial Vehicle Technology Symposium

Das 6. Commercial Vehicle Technology Symposium Kaiserslautern bietet Forscherinnen und Forschern sowie Entwicklerinnen und Entwicklern eine Plattform, um sich über neueste Technologien und Trends in der Branche kommerzieller Fahrzeuge zu informieren und sich gemeinsam in Fachvorträgen und im Rahmen der Fachausstellung auszutauschen.

 

Konferenz / Hanau / 29.9.2020 – 30.9.2020

automotive CAE Grand Challenge

In den letzten 30 Jahren ist die Computersimulation zu einem unverzichtbaren Werkzeug der Automobilentwicklung geworden. Trotz erheblicher Fortschritte in der Simulationstechnologie und beeindruckender Ergebnisse in der industriellen Anwendung gibt es noch eine Reihe von Herausforderungen.

 

Workshop / Kaiserslautern / 7.10.2020 – 8.10.2020

Mathematische Methoden in der Verfahrenstechnik

Modellierung, Simulation und Optimierung

Alle zwei Jahre kommen in Kaiserslautern international herausragende Wissenschaftler zusammen, um über die neuesten mathematischen Methoden in der Verfahrenstechnik zu diskutieren.

Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM

Fraunhofer-Platz 1

67663 Kaiserslautern

Deutschland

Telefon +49 631 31600-0

Fax +49 631 31600-1099

28.5.2020

DIN-Norm zur Schichtdickenmessung mit Terahertz-Wellen

Mit Terahertz-Wellen lassen sich Schichtdicken berührungslos und zerstörungsfrei vermessen. Das Deutsche Institut für Normung (DIN) hat nun eine Richtlinie veröffentlicht (DIN 50996), die das Verfahren für die zerstörungsfreie Schichtdickenmessung von nicht-metallischen Beschichtungen mittels Zeitbereichsspektroskopie im Terahertz-Frequenzbereich festlegt. Mitarbeitende der Abteilung Materialcharakterisierung und -prüfung des Fraunhofer ITWM haben zur Ausarbeitung der DIN-Norm entscheidend beigetragen.
Read more

18.5.2020

Innovationsplattform KEEN ist gestartet – Fraunhofer ITWM mit an Bord

Zum Projektstart der KEEN-Plattform »Künstliche Intelligenz Inkubator Labore in der Prozessindustrie« trafen sich Ende April 2020 über 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Kick-Off-Meeting in einer Webkonferenz. Forschende vom Fraunhofer ITWM unterstützen im BMWi-Projekt mit Expertise zur Entwicklung von KI-Methoden und deren Anwendung in der Industrie.
Read more

14.5.2020

Statistische Qualitätskontrolle verwirft Verschwörungstheorien

Vor kurzem haben wir uns in einem Beitrag angesehen, wieso unvollständige Infektionszahlen in der Corona-Pandemie sich mit Garantiedaten bei Fahrzeugbauteilen vergleichen lassen. Heute ziehen wir die statistische Qualitätskontrolle zurate, um einige Verschwörungstheorien rund um Covid-19 zu verwerfen.
Read more

11.5.2020

Empfohlene Tragedauer von Schutzmasken – Forschende machen bessere Vorhersage mit Simulationen möglich

Wie lange sollte eine Schutzmaske maximal getragen werden? Wann muss man durchfeuchtete Masken wechseln – Forschende vom Fraunhofer ITWM gehen diesen Fragen mit mathematischen Simulationen nach. Dabei werden nicht nur die verschiedenen Maskenarten und Materialien berücksichtigt, sondern auch die Tätigkeiten und Merkmale der Tragenden.
Read more