Verfahrens- und Prozesstechnik

Sei es das Design einer Anlage oder die Frage nach einer optimalen Steuerungsstrategie eines Prozesses, selten sind solche Fragen isoliert zu beantworten, sondern müssen im Kontext vieler verschränkter Prozesse und Abläufe betrachtet werden. Unser Fokus in diesem Schwerpunkt liegt besonders auf den Branchen und Anwendungsfeldern der Chemie, Pharmazie und Biotechnologie.

Unsere Erfahrung in der mathematischen und physikalischen Modellierung und insbesondere in der Entscheidungsunterstützung helfen uns, für unsere Kundinnen und Kunden zielgerichtet Lösungen zu finden und die Komplexität der Probleme in den Griff zu bekommen.  

Das Methodenspektrum umfasst:

  • Prozessoptimierung und Entscheidungsunterstützung
  • Prozesssimulation
  • Prozessmodellierung und Stoffdatenmodelle
  • Molekulare Modellierung und Simulation
  • Design of Experiments

Der Arbeitsgruppe steht neben einer leistungsfähigen Infrastruktur zur Bearbeitung der Aufgaben im Bereich MSO auch eine umfangreiche Labor- und Technikausstattung zur Verfügung.

Beispielprojekte

 

Optimierung von Gesamtverfahren in der chemischen Industrie

 

Optimale Versuchsplanung

In der Verfahrenstechnik werden in Versuchen Daten erhoben, um Modelle zu kalibrieren und digitale Zwillinge auf ihr reales Abbild anzupassen. Wir übersetzen diese in Softwaretools.

 

Simulation nach Maß

Energie und Kosten sparen durch Mathematik: Gemeinsam mit Forschenden der Uni Ulm optimieren wir die Prozesse von multiplen Trennwandkolonnen.

 

Elektrochemie

Elektrochemische Prozesse ermöglichen es, kostengünstig, effizient und nachhaltig Chemikalien für die Industrie zu produzieren.

 

Maschinelles Lernen in der Verfahrenstechnik

 

Trinkwasserversorgung

Wir bieten Lösungen zur Optimierung der Trinkwasserversorgung.

Archiv

 

Mechanische Produktionstechnik

Wir entwickeln Softwareanwendungen, um optimale Kompromisse in der mechanischen Produktionstechnik zwischen Kosten- und Qualtiätsmaßen zu finden.

 

Nanotechnologie

Wir unterstützen die Nanotechnologie mit unserer Kompetenz in der mathematischen Optimierung, um die industrielle Nutzung der speziellen Eigenschaften, die sich aus dem großen Oberflächen zu Volumenverhältnis ergeben, zu fördern.

 

Thermisch angetriebene Hochleistungskälte

Das Fraunhofer interne Forschungsprojekt THOKA möchte die Leistung von Adsorptions-Kältemaschinen unter Nutzung billiger Energiequellen deutlich zu erhöhen.