Strömungsszenarium STRING
© Fraunhofer ITWM
Strömungsszenarium STRING

STRING – Schweifanimation auf Basis der Trajektorien instationärer Gewässerströmungen

Um einen Eindruck von Ergebnissen aus Strömungssimulationen zu erhalten, muss man berechnete Geschwindigkeitsfelder geeignet darstellen. In Zusammenarbeit mit der delta h Ingenieurgesellschaft mbH wird die Software STRING entwickelt, die eine intuitive Visualisierung von stationären und instationären dreidimensionalen Geschwindigkeitsfeldern mittels Pathlets ermöglicht. Sie ist aus Ergbenissen des Projektes PATHS entstanden.

Pathlets sind kometenartige Gebilde, deren Länge mit der lokalen Geschwindigkeit korreliert und deren Position durch einen kurzen Abschnitt einer Bahnlinie gegeben ist. Durch eine gleichmäßige Verteilung der Pathlets im Strömungsgebiet und ihrer Bewegung mit der Strömung ergibt sich eine natürliche Darstellung.

Visualisierung ELDER-Problem
© delta h
Visualisierung ELDER-Problem; Hinterlegung mit Potenzialen (oben) sowie Konzentrationen (unten). Für GIF-Animation größere Ansicht öffnen.
STRING
© delta h
Schweifanimation auf Basis der Trajektorien instationärer Gewässerströmungen. Für GIF-Animation größere Ansicht öffnen.

STRING basiert auf Grundideen der Finite Poinset Method (FPM) aus dem Bereich Gitterfreie Methoden, die die Abteilung selbst für Simulationsaufgaben in einem weiten Bereich strömungs- und kontinuumsmechanischer Problemstellungen einsetzt. Insbesondere das Management der lokalen Verteilung der Pathlets zur Vermeidung von Löchern und Anhäufungen ist hier zu nennen, denn es ermöglicht eine intuitive Visualisierung.

Weitere Features:

  • Schnittstelle zu SPRING als Software für Gewässersystem-Modellierung, die von der delta h Ingenieurgesellschaft mbH entwickelt wird
  • Plattformunabhängige Software für alle Betriebssysteme
  • Schnelle Datenzugriffe
  • Graphische Benutzeroberfläche zur einfachen Steuerung der Visualisierung
  • Zusätzliche Visualisierung von skalaren Attributen im Hintergrund (bspw. Potentiale, Konzentrationen)
  • Überlagerung von Texturen
     

Partner:

delta h Ingenieurgesellschaft

 

Einfluss einer Hochwasserwelle auf das Einzugsgebiet eines Brunnens. Grundlage ist eine SPRING-Transportberechnung mit invertierter Strömung.