Aktuelles

News aus der Abteilung

 

Jahresbericht 2019/20

Highlight-Projekte aus unserer Abteilung im aktuellen Jahresbericht zum Download als PDF.

 

Pressemitteilung / 11.5.2020

Empfohlene Tragedauer von Schutzmasken

Wie lange soll eine Schutzmaske maximal getragen werden? Wann muss man durchfeuchtete Masken wechseln – Unsere Forschenden gehen diesen Fragen mit mathematischen Simulationen nach. Dabei werden nicht nur die verschiedenen Maskenarten und Materialien berücksichtigt, sondern auch die Tätigkeiten und Merkmale der Tragenden.

 

Pressemitteilung / 14.4.2020

Mithilfe von Mathematik Katalysatoren bewerten und optimieren

Katalysatoren in Fahrzeugen helfen, die Schadstoffe in den Abgasen zu reduzieren. Um die katalytischen Filter so weiterzuentwickeln, dass sie noch effizienter arbeiten, baut das Projekt »ML-MORE« auf mathematische Methoden und Maschinelles Lernen. Das Fraunhofer ITWM ist im Rahmen des Leistungszentrums beteiligt am BMBF-Verbundprojekt.

 

Fachartikel / 1.8.2019

Fraunhofer hilft, faserverstärkte Kunststoffteile schneller zu entwickeln

Gemeinsam mit unseren Partnern entwickeln wir ein mathematisches Simulationsverfahren zur Optimierung der Drapierbarkeit (Verformbarkeit) von Textilien.

 

Pressemitteilung / 3.7.2019

QR-Codes mit Formgedächtnis-Effekt

Ein Verfahren zur Additiven Fertigung von QR-Codes mit Formgedächtnis entickelte das Fraunhofer IAP. Die QR-Codes wurden am Fraunhofer ITWM mathematisch untersucht.

Auszeichnung / 1.11.2018

ICT Dissertation Award

Dr. Sebastian Osterroth belegte den dritten Platz beim ICT Dissertation Award des Fraunhofer-Verbundes IUK-Technolgoie. Osterroths Dissertation behandelt mathematische Modellierungen und Simulationen von Kuchen- und Tiefenfiltrationen.

 

Fachartikel

Polyurethan-Schäume zuverlässig simulieren

Autositze, Matratzen und Dämmstoffe bestehen oft aus PU-Schäumen. Der Aufschäumprozess der Polymer-Emulsionen ist komplex. Wir simulieren das Aufschäumverhalten und charakterisieren das Material verlässlich.

 

Fachartikel

»Sprungbrett für Spin-offs«

Viele Innovationen des ITWM haben das Zeug zum kommerziellen Erfolg. Von Mitarbeitern gegründete Start-ups übernehmen dann Weiterentwicklung und Vertrieb.

 

Artikel bild der wissenschaft plus

»Große Schritte fürs kleine Geschäft«

Vliesstoffe und Filter saugen und säubern besser, wenn sie mit den Simulationswerkzeugen des ITWM optimiert wurden.

 

Artikel bild der wissenschaft plus

»Formel Grün«

Die Energiewende stellt Stromanbieter, Stadtwerke, Netzbetreiber und Technikentwickler vor neue Aufgaben, die sich nur mithilfe der Mathematik bestmöglich lösen lassen.

 

Artikel / 3.1.2019

In Mathe promovieren

Stephan Höcker berichtet im FAZ HOCHSCHULANZEIGER über seine Doktorandenstelle. Seit rund einem Jahr arbeitet er bei uns in der Abteilung Strömungs- und Materialsimulation.

 

Simulation von Lithium-Ionen-Batterien

Unsere Software BEST kann Lithium-Ionen-Batterien simulieren und damit die Lebensdauer prognostizieren.

Aktuelle Veranstaltungen

 

Konferenz / Berlin / 27.4.2020 - 29.4.2020

ProgMatCon 2020

Die Veranstalter der ProgMatCon 2020 gehen davon aus, dass die Veranstaltung verschoben werden muss.

Die erste internationale Konferenz zu Programmierbaren Materialien ProgMatCon2020 schafft eine interdisziplinäre, wissenschaftliche Plattform zu diesm Thema. Wir sind mit Experten der Abteilung »Strömungs- und Materialsimulation« vor Ort. Unser Experte PD Dr. Heiko Andrä organisiert gemeinsam mit anderen Experten das Symposium »Optimal Design of Mechanical Metamaterials and Bionic Structures«.

Messe / 23. – 25.02.2021

Filtech

FILTECH zählt zu den größten und wichtigsten Messen zu Filtration weltweit. Die Austellung ist für alle ein Muss, die am Gestalten, Verbessern, Erwerben, Verkaufen und Erforschen von Produkten und Leistungen zu Filtration und Separation interessiert sind. Mit unseren Abteilungen »Strömungs- und Materialsimulation« und »Transportvorgänge« sind wir vor Ort und berichten über unsere Forschungen und Produkte zu Filtermedien und Filtrationen.

Sie finden uns in Halle 7, Stand L1.

Neue Projekte und Tools

Luftdurchlässigkeitsprüfgerät
© Fraunhofer ITWM

Neues Testgerät für poröse Medien

Das Labor unserer Abteilung ist um ein Luftdurchlässigkeitsprüfgerät erweitert. Dank des großen Messbereichs bestimmen wir so die Permeabilität für ein recht breites Spektrum von porösen Materialien (z. B. Vliesstoffe, Gewebe, Gestricke, Gewirke, Schäume). In Verbindung mit der bereits vorhandenen DMTA-Prüfanlage (Dynamisch-mechanisch-thermische Analyse) ist künftig die strömungs- und strukturmechanische Materialcharakterisierung aus einer Hand möglich. Insbesondere können wir nun auch die Zusammenhänge zwischen mechanischer Verformung und der zugehörigen Änderung des Strömungswiderstands untersuchen.

Integrationsprojekt – Digitalisierung der Terahertz-Technologie

Im Rahmen des Integrationsprojektes mit dem Zentrum für Materialcharakterisierung und -prüfung (MC) beschäftigen wir uns mit der experimentellen Qualifizierung von Mikrostrukturen. Es dient dem Ausbau der Geschäftsfelder und dem Aufbau einer tragfähigen Zusammenarbeit.

Numerische Modelle und ihre Weiterentwicklung werden anhand experimenteller Ergebnisse validiert, um die Vorhersagekraft zu überprüfen. Gemäß der gewünschten Materialeigenschaften, wie zum Beispiel eine bestimmte Durchlässigkeit bei einer notwendigen Steifigkeit, erstellen wir im Computer eine optimale Mikrostruktur.

Diese kann dann in exakt der gleichen Größe, also mit (sub-)Mikrometer Auflösung 3D gedruckt und hinsichtlich ihrer Eigenschaften geprüft werden. Eine Verifikation von Mikrostruktursimulationen war bisher nur indirekt möglich. Eine explizite Validierung von additiv gefertigten Mikrostrukturen schafft Vertrauen beim Kunden und eröffnet neue Märkte. 

Eine dreidimensionale Simulation einer Struktur.
Eine dreidimensionale Simulation einer Struktur.
Die Simulation kann in der exakt gleichen Größe 3D gedruckt und geprüft werden.
Die Simulation kann in der exakt gleichen Größe 3D gedruckt und geprüft werden.

Freie Stellen

Wissenschaftliche Mitarbeiter, Projektleiter, Softwareentwickler (m/w)

Wenn Sie die Lösung interessanter, aktueller Modellierungs- und Simulationsaufgaben für komplexe technisch-naturwissenschaftliche Fragestellungen im industriellen Umfeld reizt, sollten Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

In aktuellen Projekten mit der Industrie beschäftigen wir uns mit der strömungsdynamischen Auslegung von Filtermaterialien und Filtersystemen, der simulationsgestützten Entwicklung von Brennstoffzellen- und Batteriematerialien und dem thermomechanischen Verhalten moderner Verbund- und Hybridwerkstoffe.

Sie arbeiten im Team an neuesten Entwicklungen der effizienten numerischen Behandlung von Multiskalenmodellen zum virtuellen Design von Materialien und Produkten und können an der Entstehung anwenderfreundlicher Simulationswerkzeuge mitwirken.

Von allen Bewerbern erwarten wir sicheren Umgang mit modernen Programmiersprachen, vorzugsweise C++, Interesse oder Erfahrungen in Softwareentwicklung und objektorientiertem Softwaredesign sowie gute deutsche und englische Sprachkenntnisse.

 

Wissenschaftliche Hilfskräfte

Die Abteilung »Strömungs- und Materialsimulation« hält interessante Aufgaben für wissenschaftliche Hilfskräfte aus dem Hauptstudium in Mathematik, den Ingenieurwissenschaften oder auch Physik bereit. Erwartet werden Grundkenntnisse und Interesse an der rechnerischen Simulation und/oder Programmierkompetenz.

Die Vergütung erfolgt nach Absprache.

Wissenschaftliche Mitarbeiter, Projektleiter, Softwareentwickler (m/w)

Wenn Sie die Lösung interessanter, aktueller Modellierungs- und Simulationsaufgaben für komplexe technisch-naturwissenschaftliche Fragestellungen im industriellen Umfeld reizt, sollten Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

In aktuellen Projekten mit der Industrie beschäftigen wir uns mit der strömungsdynamischen Auslegung von Filtermaterialien und Filtersystemen, der simulationsgestützten Entwicklung von Brennstoffzellen- und Batteriematerialien und dem thermomechanischen Verhalten moderner Verbund- und Hybridwerkstoffe.

Sie arbeiten im Team an neuesten Entwicklungen der effizienten numerischen Behandlung von Multiskalenmodellen zum virtuellen Design von Materialien und Produkten und können an der Entstehung anwenderfreundlicher Simulationswerkzeuge mitwirken.

Von allen Bewerbern erwarten wir sicheren Umgang mit modernen Programmiersprachen, vorzugsweise C++, Interesse oder Erfahrungen in Softwareentwicklung und objektorientiertem Softwaredesign sowie gute deutsche und englische Sprachkenntnisse.

 

Wissenschaftliche Hilfskräfte

Die Abteilung »Strömungs- und Materialsimulation« hält interessante Aufgaben für wissenschaftliche Hilfskräfte aus dem Hauptstudium in Mathematik, den Ingenieurwissenschaften oder auch Physik bereit. Erwartet werden Grundkenntnisse und Interesse an der rechnerischen Simulation und/oder Programmierkompetenz.

Die Vergütung erfolgt nach Absprache.

 

Hier geht es zu den aktuellen Stellenangeboten unserer Abteilung:

Wissenschaftliche Mitarbeiter/in

Doktorand/in

 

Wissenschaftliche Mitarbeiter, Projektleiter, Softwareentwickler (m/w)

Wenn Sie die Lösung interessanter, aktueller Modellierungs- und Simulationsaufgaben für komplexe technisch-naturwissenschaftliche Fragestellungen im industriellen Umfeld reizt, sollten Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

In aktuellen Projekten mit der Industrie beschäftigen wir uns mit der strömungsdynamischen Auslegung von Filtermaterialien und Filtersystemen, der simulationsgestützten Entwicklung von Brennstoffzellen- und Batteriematerialien und dem thermomechanischen Verhalten moderner Verbund- und Hybridwerkstoffe.

Sie arbeiten im Team an neuesten Entwicklungen der effizienten numerischen Behandlung von Multiskalenmodellen zum virtuellen Design von Materialien und Produkten und können an der Entstehung anwenderfreundlicher Simulationswerkzeuge mitwirken.

Von allen Bewerbern erwarten wir sicheren Umgang mit modernen Programmiersprachen, vorzugsweise C++, Interesse oder Erfahrungen in Softwareentwicklung und objektorientiertem Softwaredesign sowie gute deutsche und englische Sprachkenntnisse.

 

Wissenschaftliche Hilfskräfte

Die Abteilung »Strömungs- und Materialsimulation« hält interessante Aufgaben für wissenschaftliche Hilfskräfte aus dem Hauptstudium in Mathematik, den Ingenieurwissenschaften oder auch Physik bereit. Erwartet werden Grundkenntnisse und Interesse an der rechnerischen Simulation und/oder Programmierkompetenz.

Die Vergütung erfolgt nach Absprache.

 

Hier geht es zu den aktuellen Stellenangeboten unserer Abteilung:

Wissenschaftliche Mitarbeiter/in

Doktorand/in

 

Wissenschaftliche Mitarbeiter, Projektleiter, Softwareentwickler (m/w)

Wenn Sie die Lösung interessanter, aktueller Modellierungs- und Simulationsaufgaben für komplexe technisch-naturwissenschaftliche Fragestellungen im industriellen Umfeld reizt, sollten Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

In aktuellen Projekten mit der Industrie beschäftigen wir uns mit der strömungsdynamischen Auslegung von Filtermaterialien und Filtersystemen, der simulationsgestützten Entwicklung von Brennstoffzellen- und Batteriematerialien und dem thermomechanischen Verhalten moderner Verbund- und Hybridwerkstoffe.

Sie arbeiten im Team an neuesten Entwicklungen der effizienten numerischen Behandlung von Multiskalenmodellen zum virtuellen Design von Materialien und Produkten und können an der Entstehung anwenderfreundlicher Simulationswerkzeuge mitwirken.

Von allen Bewerbern erwarten wir sicheren Umgang mit modernen Programmiersprachen, vorzugsweise C++, Interesse oder Erfahrungen in Softwareentwicklung und objektorientiertem Softwaredesign sowie gute deutsche und englische Sprachkenntnisse.

 

Wissenschaftliche Hilfskräfte

Die Abteilung »Strömungs- und Materialsimulation« hält interessante Aufgaben für wissenschaftliche Hilfskräfte aus dem Hauptstudium in Mathematik, den Ingenieurwissenschaften oder auch Physik bereit. Erwartet werden Grundkenntnisse und Interesse an der rechnerischen Simulation und/oder Programmierkompetenz.

Die Vergütung erfolgt nach Absprache.

 

Hier geht es zu den aktuellen Stellenangeboten unserer Abteilung:

Wissenschaftliche Mitarbeiter/in

Doktorand/in

 

Wissenschaftliche Mitarbeiter, Projektleiter, Softwareentwickler (m/w)

Wenn Sie die Lösung interessanter, aktueller Modellierungs- und Simulationsaufgaben für komplexe technisch-naturwissenschaftliche Fragestellungen im industriellen Umfeld reizt, sollten Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

In aktuellen Projekten mit der Industrie beschäftigen wir uns mit der strömungsdynamischen Auslegung von Filtermaterialien und Filtersystemen, der simulationsgestützten Entwicklung von Brennstoffzellen- und Batteriematerialien und dem thermomechanischen Verhalten moderner Verbund- und Hybridwerkstoffe.

Sie arbeiten im Team an neuesten Entwicklungen der effizienten numerischen Behandlung von Multiskalenmodellen zum virtuellen Design von Materialien und Produkten und können an der Entstehung anwenderfreundlicher Simulationswerkzeuge mitwirken.

Von allen Bewerbern erwarten wir sicheren Umgang mit modernen Programmiersprachen, vorzugsweise C++, Interesse oder Erfahrungen in Softwareentwicklung und objektorientiertem Softwaredesign sowie gute deutsche und englische Sprachkenntnisse.

 

Wissenschaftliche Hilfskräfte

Die Abteilung »Strömungs- und Materialsimulation« hält interessante Aufgaben für wissenschaftliche Hilfskräfte aus dem Hauptstudium in Mathematik, den Ingenieurwissenschaften oder auch Physik bereit. Erwartet werden Grundkenntnisse und Interesse an der rechnerischen Simulation und/oder Programmierkompetenz.

Die Vergütung erfolgt nach Absprache.

 

Hier geht es zu den aktuellen Stellenangeboten unserer Abteilung:

Wissenschaftliche Mitarbeiter/in

Doktorand/in