Aktuelles

News aus der Abteilung

 

Artikel bild der wissenschaft plus

»Große Schritte fürs kleine Geschäft«

Vliesstoffe und Filter saugen und säubern besser, wenn sie mit den Simulationswerkzeugen des ITWM optimiert wurden.

 

Artikel bild der wissenschaft plus

»Formel Grün«

Die Energiewende stellt Stromanbieter, Stadtwerke, Netzbetreiber und Technikentwickler vor neue Aufgaben, die sich nur mithilfe der Mathematik bestmöglich lösen lassen.

 

Artikel bild der wissenschaft plus

»Sprungbrett für Spin-offs«

Viele Innovationen des ITWM haben das Zeug zum kommerziellen Erfolg. Von Mitarbeitern gegründete Start-ups übernehmen dann Weiterentwicklung und Vertrieb.

 

Simulation von Lithium-Ionen-Batterien

Unsere Software BEST kann Lithium-Ionen-Batterien simulieren und damit die Lebensdauer prognostizieren.

 

Jahresbericht 2017/18

Highlight-Projekte aus unserer Abteilung im aktuellen Jahresbericht zum Download als PDF.

 

Artikel chemanager-online.com / 5.3.2018

Simulationsbasierte Filteroptimierung mit dem virtuellen Prüfstand

Fachbeitrag von Dr. Ralf Kirsch.

 

Artikel InnoVisions / 24.10.2017

Alle Fäden in der Hand

Mit der Simulationssoftware TexMath sorgen wir dafür, dass die Prozesskette in der Produktion komplett vorab an neue Materialien anpassbar wird:

Aktuelle Veranstaltungen

Seminar / Mainz / 26.10.2018 - 28.10.2018

Berufsvorbereitungs- seminar der jDPG

Das Seminar verschafft herangehenden Physikerinnen und Physikern Einblicke in das Arbeitsleben in der in der Wirtschaft oder in Forschungseinrichtungen.

Neue Projekte

Integrationsprojekt – Digitalisierung der Terahertz-Technologie

Im Rahmen des Integrationsprojektes mit dem Zentrum für Materialcharakterisierung und -prüfung (MC) beschäftigen wir uns mit der experimentellen Qualifizierung von Mikrostrukturen. Es dient dem Ausbau der Geschäftsfelder und dem Aufbau einer tragfähigen Zusammenarbeit.

Numerische Modelle und ihre Weiterentwicklung werden anhand experimenteller Ergebnisse validiert, um die Vorhersagekraft zu überprüfen. Gemäß der gewünschten Materialeigenschaften, wie zum Beispiel eine bestimmte Durchlässigkeit bei einer notwendigen Steifigkeit, erstellen wir im Computer eine optimale Mikrostruktur.

Diese kann dann in exakt der gleichen Größe, also mit (sub-)Mikrometer Auflösung 3D gedruckt und hinsichtlich ihrer Eigenschaften geprüft werden. Eine Verifikation von Mikrostruktursimulationen war bisher nur indirekt möglich. Eine explizite Validierung von additiv gefertigten Mikrostrukturen schafft Vertrauen beim Kunden und eröffnet neue Märkte. 

Eine dreidimensionale Simulation einer Struktur.

Eine dreidimensionale Simulation einer Struktur.

Die Simulation kann in der exakt gleichen Größe 3D gedruckt und geprüft werden.

Die Simulation kann in der exakt gleichen Größe 3D gedruckt und geprüft werden.

Darstellung einer innovativen Batterie
© Math2Market

»BatteryDict« – BEST meets GeoDict

Seit 2017 wurde die Zusammenarbeit mit Math2Market (M2M) auch im Bereich der Batteriesimulationen deutlich verstärkt, um das »Battery and Electrochemistry Simulation Tool« (BEST) des Fraunhofer ITWM und GeoDict von M2M enger zu verzahnen. Hieraus ist das neue GeoDict Modul »BatteryDict« entstanden, das komplett in GeoDict 2018 integriert ist und die Lösungsalgorithmen der BEST-Löser ansteuert. Somit gibt es neben der Stand-Alone Batteriesimulationssoftware BEST nun auch eine vollständig in GeoDict integrierte Lösung. Auf den GeoDict UserMeetings im Herbst 2017 in Kaiserslautern, Nagoya und Tokio haben wir BEST und BatteryDict einem interessierten Kundenkreis vorgestellt und in eigenen »Short Courses« die Praxis im Detail präsentiert

Freie Stellen

Wissenschaftliche Mitarbeiter, Projektleiter, Softwareentwickler (m/w)

Wenn Sie die Lösung interessanter, aktueller Modellierungs- und Simulationsaufgaben für komplexe technisch-naturwissenschaftliche Fragestellungen im industriellen Umfeld reizt, sollten Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

In aktuellen Projekten mit der Industrie beschäftigen wir uns mit der strömungsdynamischen Auslegung von Filtermaterialien und Filtersystemen, der simulationsgestützten Entwicklung von Brennstoffzellen- und Batteriematerialien und dem thermomechanischen Verhalten moderner Verbund- und Hybridwerkstoffe.

Sie arbeiten im Team an neuesten Entwicklungen der effizienten numerischen Behandlung von Multiskalenmodellen zum virtuellen Design von Materialien und Produkten und können an der Entstehung anwenderfreundlicher Simulationswerkzeuge mitwirken.

Von allen Bewerbern erwarten wir sicheren Umgang mit modernen Programmiersprachen, vorzugsweise C++, Interesse oder Erfahrungen in Softwareentwicklung und objektorientiertem Softwaredesign sowie gute deutsche und englische Sprachkenntnisse.

 

Wissenschaftliche Hilfskräfte

Die Abteilung »Strömungs- und Materialsimulation« hält interessante Aufgaben für wissenschaftliche Hilfskräfte aus dem Hauptstudium in Mathematik, den Ingenieurwissenschaften oder auch Physik bereit. Erwartet werden Grundkenntnisse und Interesse an der rechnerischen Simulation und/oder Programmierkompetenz.

Die Vergütung erfolgt nach Absprache.

Wissenschaftliche Mitarbeiter, Projektleiter, Softwareentwickler (m/w)

Wenn Sie die Lösung interessanter, aktueller Modellierungs- und Simulationsaufgaben für komplexe technisch-naturwissenschaftliche Fragestellungen im industriellen Umfeld reizt, sollten Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

In aktuellen Projekten mit der Industrie beschäftigen wir uns mit der strömungsdynamischen Auslegung von Filtermaterialien und Filtersystemen, der simulationsgestützten Entwicklung von Brennstoffzellen- und Batteriematerialien und dem thermomechanischen Verhalten moderner Verbund- und Hybridwerkstoffe.

Sie arbeiten im Team an neuesten Entwicklungen der effizienten numerischen Behandlung von Multiskalenmodellen zum virtuellen Design von Materialien und Produkten und können an der Entstehung anwenderfreundlicher Simulationswerkzeuge mitwirken.

Von allen Bewerbern erwarten wir sicheren Umgang mit modernen Programmiersprachen, vorzugsweise C++, Interesse oder Erfahrungen in Softwareentwicklung und objektorientiertem Softwaredesign sowie gute deutsche und englische Sprachkenntnisse.

 

Wissenschaftliche Hilfskräfte

Die Abteilung »Strömungs- und Materialsimulation« hält interessante Aufgaben für wissenschaftliche Hilfskräfte aus dem Hauptstudium in Mathematik, den Ingenieurwissenschaften oder auch Physik bereit. Erwartet werden Grundkenntnisse und Interesse an der rechnerischen Simulation und/oder Programmierkompetenz.

Die Vergütung erfolgt nach Absprache.

 

Hier geht es zu den aktuellen Stellenangeboten unserer Abteilung:

Wissenschaftliche Mitarbeiter/in

Doktorand/in

 

Wissenschaftliche Mitarbeiter, Projektleiter, Softwareentwickler (m/w)

Wenn Sie die Lösung interessanter, aktueller Modellierungs- und Simulationsaufgaben für komplexe technisch-naturwissenschaftliche Fragestellungen im industriellen Umfeld reizt, sollten Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

In aktuellen Projekten mit der Industrie beschäftigen wir uns mit der strömungsdynamischen Auslegung von Filtermaterialien und Filtersystemen, der simulationsgestützten Entwicklung von Brennstoffzellen- und Batteriematerialien und dem thermomechanischen Verhalten moderner Verbund- und Hybridwerkstoffe.

Sie arbeiten im Team an neuesten Entwicklungen der effizienten numerischen Behandlung von Multiskalenmodellen zum virtuellen Design von Materialien und Produkten und können an der Entstehung anwenderfreundlicher Simulationswerkzeuge mitwirken.

Von allen Bewerbern erwarten wir sicheren Umgang mit modernen Programmiersprachen, vorzugsweise C++, Interesse oder Erfahrungen in Softwareentwicklung und objektorientiertem Softwaredesign sowie gute deutsche und englische Sprachkenntnisse.

 

Wissenschaftliche Hilfskräfte

Die Abteilung »Strömungs- und Materialsimulation« hält interessante Aufgaben für wissenschaftliche Hilfskräfte aus dem Hauptstudium in Mathematik, den Ingenieurwissenschaften oder auch Physik bereit. Erwartet werden Grundkenntnisse und Interesse an der rechnerischen Simulation und/oder Programmierkompetenz.

Die Vergütung erfolgt nach Absprache.

 

Hier geht es zu den aktuellen Stellenangeboten unserer Abteilung:

Wissenschaftliche Mitarbeiter/in

Doktorand/in

 

Wissenschaftliche Mitarbeiter, Projektleiter, Softwareentwickler (m/w)

Wenn Sie die Lösung interessanter, aktueller Modellierungs- und Simulationsaufgaben für komplexe technisch-naturwissenschaftliche Fragestellungen im industriellen Umfeld reizt, sollten Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

In aktuellen Projekten mit der Industrie beschäftigen wir uns mit der strömungsdynamischen Auslegung von Filtermaterialien und Filtersystemen, der simulationsgestützten Entwicklung von Brennstoffzellen- und Batteriematerialien und dem thermomechanischen Verhalten moderner Verbund- und Hybridwerkstoffe.

Sie arbeiten im Team an neuesten Entwicklungen der effizienten numerischen Behandlung von Multiskalenmodellen zum virtuellen Design von Materialien und Produkten und können an der Entstehung anwenderfreundlicher Simulationswerkzeuge mitwirken.

Von allen Bewerbern erwarten wir sicheren Umgang mit modernen Programmiersprachen, vorzugsweise C++, Interesse oder Erfahrungen in Softwareentwicklung und objektorientiertem Softwaredesign sowie gute deutsche und englische Sprachkenntnisse.

 

Wissenschaftliche Hilfskräfte

Die Abteilung »Strömungs- und Materialsimulation« hält interessante Aufgaben für wissenschaftliche Hilfskräfte aus dem Hauptstudium in Mathematik, den Ingenieurwissenschaften oder auch Physik bereit. Erwartet werden Grundkenntnisse und Interesse an der rechnerischen Simulation und/oder Programmierkompetenz.

Die Vergütung erfolgt nach Absprache.

 

Hier geht es zu den aktuellen Stellenangeboten unserer Abteilung:

Wissenschaftliche Mitarbeiter/in

Doktorand/in

 

Wissenschaftliche Mitarbeiter, Projektleiter, Softwareentwickler (m/w)

Wenn Sie die Lösung interessanter, aktueller Modellierungs- und Simulationsaufgaben für komplexe technisch-naturwissenschaftliche Fragestellungen im industriellen Umfeld reizt, sollten Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

In aktuellen Projekten mit der Industrie beschäftigen wir uns mit der strömungsdynamischen Auslegung von Filtermaterialien und Filtersystemen, der simulationsgestützten Entwicklung von Brennstoffzellen- und Batteriematerialien und dem thermomechanischen Verhalten moderner Verbund- und Hybridwerkstoffe.

Sie arbeiten im Team an neuesten Entwicklungen der effizienten numerischen Behandlung von Multiskalenmodellen zum virtuellen Design von Materialien und Produkten und können an der Entstehung anwenderfreundlicher Simulationswerkzeuge mitwirken.

Von allen Bewerbern erwarten wir sicheren Umgang mit modernen Programmiersprachen, vorzugsweise C++, Interesse oder Erfahrungen in Softwareentwicklung und objektorientiertem Softwaredesign sowie gute deutsche und englische Sprachkenntnisse.

 

Wissenschaftliche Hilfskräfte

Die Abteilung »Strömungs- und Materialsimulation« hält interessante Aufgaben für wissenschaftliche Hilfskräfte aus dem Hauptstudium in Mathematik, den Ingenieurwissenschaften oder auch Physik bereit. Erwartet werden Grundkenntnisse und Interesse an der rechnerischen Simulation und/oder Programmierkompetenz.

Die Vergütung erfolgt nach Absprache.

 

Hier geht es zu den aktuellen Stellenangeboten unserer Abteilung:

Wissenschaftliche Mitarbeiter/in

Doktorand/in