Schätzung komplexer Mikrostrukturen aus Zeitreihen computertomografischer Abbildungen

Beschreibung

Zerstörungsfreies Prüfen mittels Computertomografie ist nicht nur ein häufig verwendetes Verfahren in der statischen Analyse poröser Materialen und faserverstärkter Kunststoffe, sondern wird zunehmendend auch zum Testen mechanischer Belastung von Materialien verwendet. Versuchsaufbauten, in denen Zug-, Druck-, und Beugetests durchgeführt werden, sind in CT-Scanner integretiert um während des Tests Zeitreihen von 3D-Daten erzeugen zu können. Um diese Bilder zu analysieren ist eine korrekte Ausrichtung der Bilder notwendig: Es soll ein Bewegungsfeld geschätzt werden, dass Bilder der Zeitreihen ineinander überführt. In der medizinischen Bildverarbeitung wird dieses Problem Bildregistrierung genannt und die Theorie weist eine Vielzahl von Verfahren auf. In den Ingenieurswissenschaften wird hauptsächlich ein Verfahren genannt, nämlich Digital Volume Correlation. Ziel der Arbeit ist nun eine einheitliche Formulierung des Schätzproblems zum Ermitteln des Bewegungsfeldes zwischen den Bildern der Zeitreihe und die Entwicklung eines Verfahrens, dass auf dünne Materialen angewandt werden kann: Herausforderung ist hier die dünne räumliche Information und das Vorfinden großer Unstetigkeiten, die aus dem Testprozess resultieren.

Status

laufend