Streuparameter im Zeitbereich messen

THz-Pulse werden hohlleitergebunden auf ein zu untersuchendes Bauteil übertragen. Nachdem diese das Bauteil durchlaufen haben, können die Pulse im Zeitbereich optisch detektiert werden.

Netzwerkanalysator Tera-VNA

Der Einsatz von Netzwerkanalysatoren ist in der Entwicklung von Hochfrequenzbauteilen und Schaltungen nicht mehr wegzudenken. Durch die Entwicklung von Extender Modulen konnte die Bandbreite der Geräte in den letzten Jahren bis zu 1,1 THz angehoben werden. Um die Bandbreite auf bis über 2 THz zu steigern, entwickelten wir ein neues Verfahren. Hierbei werden die S-Parameter der Bauteile nicht im Frequenzbereich, sondern im Zeitbereich vermessen. Ein THz TDS System wurde so weiterentwickelt, dass THz-Pulse hohlleitergebunden auf ein zu untersuchendes Bauteil übertragen werden können. Nachdem diese das Bauteil durchlaufen haben, können die Pulse im Zeitbereich optisch detektiert werden. Durch den Übertrag der gewonnenen Daten in den Frequenzbereich, können die vektoriellen S-Parameter des zu untersuchenden Bauteils bestimmt werden. Dies konnte für Frequenzen von 100 GHz bis 2 THz gezeigt werden.

Diese neue Technologie bietet eine Vielzahl von Vorteilen gegenüber der klassischen Netzwerkanalyse im Frequenzbereich. Zum einen erlaubt sie die Arbeit mit sehr hohen Bandbreiten, bei – verglichen mit klassischen VNAs – geringen Systemkosten. Darüber hinaus kann ein einfacher Wechsel zwischen verschiedenen Frequenzbändern durchgeführt werden, indem lediglich die verwendeten Hohlleiterkomponenten getauscht werden. Die Engine hingegen bleibt bei allen Messungen identisch. Ein Tausch von »Extension Modulen« ist nicht notwendig. Zu guter Letzt können durch die Technologie die Laufzeiten der Pulse durch ein Netzwerk direkt bestimmt werden, wodurch nicht sichtbare Fehler oder Stoßstellen im Netzwerk direkt detektiert und deren Positionen identifiziert werden können.