Drei Fragen an … Abteilungsleiter Georg von Freymann

»Mich überzeugt die offene und pragmatische Herangehensweise«

Georg von Freymann ist seit 2013 Abteilungsleiter des »Zentrums für Materialcharakterisierung und –prüfung«. Die Abteilung gehört seit Januar 2017 zum ITWM.

1. Was macht das Arbeiten im ITWM Ihrer Meinung nach so besonders? Was gefällt Ihnen am besten?
Das ITWM ist ein Mathematik-Institut. Meine Abteilung entwickelt maßgeschneiderte Messtechnik. Da war es im Januar 2017 nicht ganz offensichtlich, dass der Wechsel der Abteilung ans ITWM reibungslos verlaufen könnte.

Mich überzeugt die offene und pragmatische Herangehensweise am ITWM: Unsere Messdaten gehorchen den gleichen Naturgesetzen, die die Mathematiker am ITWM modellieren. Jetzt können wir sowohl die Modelle experimentell prüfen als auch unsere eigenen numerischen Berechnungen optimieren. So öffnen sich am ITWM für alle ganz neue Perspektiven zur Zusammenarbeit in Projekten. Am besten gefallen mir dabei die kurzen Wege, die es braucht, um interne Synergien zu erzeugen und so für unsere Kunden die beste Lösung zu finden.


2. Was war Ihr persönliches Highlight-Erlebnis am Institut?
Besonders eindrucksvoll fand ich im letzten Jahr, dass die anfängliche Ungewissheit und die dann gegen Jahresende anlaufenden Umstellung auf ein neues Institut die Projektbearbeitung nicht negativ beeinflusst haben. Neue Ideen wurden generiert und nachhaltig verfolgt: So konnten wir z. B. die Terahertz-Schichtdickenmessung in der Industrie etablieren und die Machbarkeit für ein neues Laserkonzept nachweisen.


3. Wenn Sie die Abteilung in drei Worten beschreiben müssten, welche wären das?

  • Systemkompetenz
  • Teamgeist
  • Kundenorientierung