Presseinformationen

Abbrechen
  • Minister Clemens Hoch übergibt Förderbescheid am Fraunhofer ITWM / 2022

    2,8 Millionen für Kompetenzzentrum Quantencomputing am Fraunhofer ITWM

    Pressemitteilung / 23. September 2022

    Den Förderbescheid für die dritte Phase übergab jetzt der Minister für Wissenschaft und Gesundheit Clemens Hoch an ITWM-Institutsleiterin Prof. Dr. Anita Schöbel.
    © Fraunhofer ITWM

    Das Kompetenzzentrum »Quanten-HPC und Algorithmen für die Industrie« am Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM geht in die nächste Runde. Gefördert wird diese Zukunftstechnologie vom Land Rheinland-Pfalz mit insgesamt fünf Millionen Euro. Den Förderbescheid für die dritte Phase brachte der Minister für Wissenschaft und Gesundheit Clemens Hoch jetzt nach Kaiserslautern.

    mehr Info
  • Interaktive Ausstellung im Fraunhofer-Zentrum / 2022

    I AM AI – Was kann Künstliche Intelligenz?

    Pressemitteilung / 22. September 2022

    Ausstellungseröffnung: v.l.n.r.: Anita Schöbel, ITWM-Leiterin und KI-Lotsin des Landes Rheinland-Pfalz, Clemens Hoch, rheinland-pfälzischer Wissenschaftsminister, Hannes Banzhaf, stellvertretender Geschäftsführer der Carl-Zeiss-Stiftung und IMAGINARY-Geschäftsführer Andreas Matt.
    © Fraunhofer ITWM

    Warum kann ein Computer erkennen, welche Worte ich spreche? Kann man etwas können, ohne es zu verstehen? Macht eine Künstliche Intelligenz (KI) manchmal Fehler? Wie lernt ein Neuronales Netzwerk? Was sind Trainingsdaten? Antworten bekommen Neugierige ab zwölf Jahren seit heute im Foyer des Fraunhofer-Zentrums in Kaiserslautern, wo sie sich auf Artificial Intelligence (AI) einlassen können.

    mehr Info
  • Schweizerische Aktuarvereinigung ernennt Professor Ralf Korn zum korrespondierenden Mitglied / 2022

    Hohe Auszeichnung für Kaiserslauterer Finanzmathematiker

    Pressemitteilung / 19. September 2022

    Prof. Dr. Ralf Korn
    © Fraunhofer ITWM

    Ende August tagte die Schweizerische Aktuarvereinigung (SAV). An der jährlichen Mitgliederversammlung nahm auch Professor Ralf Korn teil, der die Abteilung »Finanzmathematik« des Fraunhofer-Instituts für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM gründete und lange Jahre leitete; außerdem gehört er dem Scientific Advisory Board des Instituts an. Nun wurde er zum korrespondierenden Mitglied der SAV gewählt.

    mehr Info
  • Fraunhofer-Netzwerk »Wissenschaft Kunst Design« veranstaltet Summercamp in Kaiserslautern / 2022

    High-Tech trifft Tradition – Forschung trifft Design

    Pressemitteilung / 29. August 2022

    Vor dem grünen Wald bietet der rot beleuchtete Sandstein des Steinbruchs im Schweinstal ein beeindruckendes Bild.
    © Carl Picard Natursteinwerk GmbH

    Auch 2022 lädt das Fraunhofer-Netzwerk »Wissenschaft, Kunst und Design« zum alljährlichen Summercamp ein – und das an einen ganz besonderen Ort: Vom 28. August bis zum 3. September kommen kreative Studierende und Fraunhofer-Forschende im Natursteinbruch Schweinstal bei Kaiserslautern zusammen, um in einem Ideenwettbewerb innovative Konzepte und Prototypen zu entwickeln. Das Thema: »Future Living – High-Tech trifft Tradition«. Unterstützt werden die Studierenden unter anderem von Mitarbeitenden der beiden Fraunhofer-Institute für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM und für Experimentelles Software Engineering IESE.

    mehr Info
  • Minister Clemens Hoch übergibt Förderbescheid für »MultiskalenBEV« / 2022

    Nachhaltig mobil – Batteriemodellierung für E-Fahrzeuge

    Pressemitteilung / 27. Juli 2022

    r Clemens Hoch übergibt Förderbescheid für »MultiskalenBEV« an Fraunhofer ITWM
    © Fraunhofer ITWM

    Hochautomatisierte Verkehrssysteme, autonome Fahrzeuge und vernetzte Verkehrsteilnehmende: Die Mobilität ist im Fluss. Der Wandel bringt neben Herausforderungen auch spannende Möglichkeiten mit sich: Das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM entwickelt innovative Ansätze, um E-Mobilität zu gestalten. Im Projekt »MultiskalenBEV« konzentrieren sich die Forschenden auf maßgeschneiderte und intelligente Lösungen in der virtuellen Produktentwicklung von E-Fahrzeugen. Gefördert wird das Vorhaben vom Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit des Landes Rheinland-Pfalz. Gestern übergab Minister Clemens Hoch den Förderbescheid.

    mehr Info
  • Erfolgreicher Abschluss des BMBF-Projekts »EsteR« / 2022

    Pandemievorsorge mit Statistik-Software

    Pressemitteilung / 20. Juli 2022

    Coronavirus Covid-19
    © freepik

    Die Corona-Pandemie hat die Gesundheitsämter Deutschlands vor große Herausforderungen gestellt. Hilfe kam auch aus der Mathematik: Gemeinsam mit Projektpartnern unterstützte das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM die Gesundheitsämter mittels statistischer Modellierung bei der Vielzahl an täglich anfallenden Entscheidungen. Nun geht das Projekt »EsteR« zu Ende und die Forschenden können einige spannende Ergebnisse und Tools vorweisen – Tools, die auch in Zukunft relevant sein werden.

    mehr Info
  • Gastwissenschaftler vom Indian Institute of Technology Mumbai / 2022

    Prof. Narayan Rangaraj ist der erste Fellow des Fraunhofer ITWM

    Presseinformation / 22. Juni 2022

    Fellow Prof. Narayan Rangaraj
    © Indian Institute of Technology Bombay

    Wissenschaft lebt vom Austausch, nicht nur mit den Kolleg:innen vor Ort, genauso fruchtbar sind Impulse von außen. Darum hat das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM ein Fellow-Programm ins Leben gerufen: Prominente Gastwissenschaftler:innen kommen für maximal sechs Monate ans Institut und widmen sich gemeinsam mit unseren Forschenden einem Thema. Damit alle Mitarbeitenden des Fraunhofer ITWM vom Austausch profitieren, halten die Fellows einen Gastvortrag und bieten ein Kolloquium an.

    mehr Info
  • Fraunhofer ITWM auf der E-world energy & water 2022 / 2022

    Mit Mathe Energie effizient nutzen

    Presseinformation / 09. Juni 2022

    Die großen Schmelzöfen der Firma TRIMET haben einen enormen Energieverbrauch.
    © Trimet Aluminium SE

    Das Thema Energie ist so präsent wie nie zuvor: Von Nachhaltigkeit und erneuerbarer Energie über Energiekosten bis hin zu Sparmaßnahmen – sowohl die Industrie als auch Privathaushalte stehen vor neuen Herausforderungen. Die Forschenden des Fraunhofer-Instituts für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM entwickeln bereits seit einigen Jahren innovative Methoden und Modelle für die Energiebranche – und können einige spannende Projekte vorweisen: Während mit DESPRIMA und FlexEuro die Energienutzung flexibel bleibt, unterstützt das Energiemanagementsystem Amperix die Energieautonomie. Vom 21. bis zum 23. Juni stellen die Forschenden diese und weitere Energie-Projekte auf der Leitmesse E-world vor.

    mehr Info
  • Fraunhofer ITWM im Finale des »Clusters4Future«-Wettbewerbs / 2022

    »MePrecise« bündelt Expertise bei Ultrapräzisions- und Mikrotechnologien

    Kurznews / 23. Mai 2022

    Keyvisual MePrecise
    © MePrecise

    Viele Produkte aus Optik, Medizintechnik, Maschinenbau oder Automobilindustrie werden mit Ultrapräzisions- und Mikrotechnologien hergestellt. Wir alle nutzen sie täglich direkt oder indirekt und profitieren von ihrer Weiterentwicklung. »MePrecise« ist der Wettbewerbsbeitrag verschiedener Forschungseinrichtungen aus Kaiserslautern zum »Clusters4Future«, einem Innovationsnetzwerk des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Prof. Dr. Anita Schöbel, Leiterin des Fraunhofer-Instituts für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM ist Ko-Sprecherin von »MePrecise«.

    mehr Info
  • Nachhaltig die digitale Transformation gestalten / 2022

    »Offene Digitalisierungsallianz für die Pfalz« geht in die zweite Runde

    Presseinformation / 20. Mai 2022

    Offene Digitalisierungsallianz Pfalz
    © Offene Digitalisierungsallianz Pfalz

    Die erfolgreiche Zusammenarbeit geht weiter: Das Verbundvorhaben »Offene Digitalisierungsallianz Pfalz« des Fraunhofer-Instituts für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM, der Hochschule Kaiserslautern und der Technischen Universität Kaiserslautern geht in die zweite Förderphase. Die Forschenden konzentrieren sich in diesem Zeitraum insbesondere auf die gesellschaftlichen Herausforderungen der Digitalisierung. Die Bund-Länder-Initiative »Innovative Hochschule« fördert die OD Pfalz in den kommenden fünf Jahren mit 15 Millionen Euro.

    mehr Info