RSS Presse

Himmlisches Händel-Oratorium – Werkbetrachtung mit Chor

Der »Blick über den Tellerrand« im Juni verwandelte das Atrium des Fraunhofer ITWM in einen Konzertsaal der besonderen Art. Der klassische Chor der TU Kaiserslautern brachte zwischen exotischen Pflanzen und wissenschaftlichen Büros Ausschnitte des Oratoriums »Samson« von Georg Friedrich Händel dar. Während Prof. Dr. Peter Overbeck, Vorsitzender der Händel-Gesellschaft Karlsruhe, zu Werk und Komponisten referierte.
mehr Info

Wann sagt man Konfidenz, wann Signifikanz?

Im letzten Beitrag »Warum Sie nicht Aussagesicherheit sagen sollten« sind uns die Begriffe Konfidenz und Signifikanz bereits begegnet. Nun ist es Zeit auch die letzten Missverständnisse auszuräumen.
mehr Info

Mathematikerin werden? Einfach ausprobieren!

Wie sieht die Berufswelt einer Mathematikerin aus und was ist angewandte Mathematik? Das erfahren 26 Schülerinnen von Schulen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC vom 21. bis zum 24. Mai 2019 am Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM. Die Math-Talent-School wird organisiert von MINT-EC in Kooperation mit dem Felix-Klein-Zentrum für Mathematik, eine gemeinsame Einrichtung des Fraunhofer-Instituts für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM und des Fachbereichs Mathematik der TU Kaiserslautern.
mehr Info

Fraunhofer ITWM und Wendeware AG auf der smarter E

Energie flexibel steuern in Haushalt und Industrie – seit vielen Jahren verfügt das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM aus Kaiserslautern über Expertise auf diesem Gebiet. Gemeinsam mit dem neu gegründeten Start-up, der Wendeware AG, zeigen die Experten ihre Software für die Energiewende auf der Messe The smarter E. Diese wichtige Innovationsplattform für die neue Energiewelt findet vom 15.-17. Mai in München statt. Das innovative Energiemanagementsystem (EMS) Amperix und weitere Tools für die Energiewende präsentieren die Forscher in Halle C2 an Stand 320.
mehr Info

Wendeware AG gegründet – Software für die Energiewende

Aus dem Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM geht ein neues Spin-off hervor. Die Wendeware AG mit Sitz im Business + Innovation Center Kaiserslautern macht zukünftig Software zur Umsetzung der Energiewende marktreif, übernimmt die Vermarktung der Produkte und entwickelt die zukunftsrelevanten Technologien als selbstständiges Unternehmen weiter.
mehr Info

Energiesparen bei der Chemikalienherstellung

Sei es in der Landwirtschaft, in der Industrie oder auch im Privathaushalt: Chemikalien werden überall benötigt. Allerdings verbraucht ihre Produktion extrem viel Energie. Mit einem neuartigen hybriden Zugang lässt sich je nach Anlage und Prozess Energie im zweistelligen Prozentbereich einsparen. Die Entwicklung fand im Team von Priv.-Doz. Dr. Michael Bortz und Prof. Karl-Heinz Küfer am Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM statt, die dafür mit dem Joseph-von-Fraunhofer-Preis ausgezeichnet werden.
mehr Info

Innovationspreis des Landes für fleXstructures und Fraunhofer ITWM

Gemeinsam mit der Ausgründung fleXstructures hat das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM den Innovationspreis des Landes Rheinland-Pfalz in der Sparte »Kooperation« gewonnen. Die Fachjury zeichnete damit die Zusammenarbeit des Forschungsinstituts und dem Spin-off bei der Digitalisierung flexibler Bauteile mit der Software IPS Cable Simulation aus. Unterstützt wird der Prozess vom Messsystem MeSOMICS, das im Bereich »Mathematik für die Fahrzeugentwicklung« am Fraunhofer ITWM entwickelt wird.
mehr Info

Künstliche Intelligenz: vom Infobutler zur Bilderkennung

Im »Blick über den Tellerrand« im Mai gibt Prof. Dr. Prof. h.c. Andreas Dengel Einblicke in die komplexe Welt der Künstlichen Intelligenz (KI). Der Standortleiter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern ordnet dabei nicht nur den Begriff KI ein, sondern zeigt im Vortrag verschiedene Ansätze der KI und Anwendungsbeispiele.
mehr Info

Eliminierung von Spurenstoffen durch nachhaltige Adsorbenzien

Die Verunreinigung durch Medikamente, Biozide und Industriechemikalien im Abwasser nimmt immer weiter zu. Fraunhofer-Forschende entwickeln ein neues Adsorptionsmittel für die Eliminierung von Spurenstoffen in kommunalen Abwässern – auf Basis nachwachsender Rohstoffe und mit weiteren Vorteilen gegenüber bisher verwendeter Aktivkohle.
mehr Info

Industrielle Spinnprozesse simulieren und optimieren

Polymerfäden zu spinnen – etwa für Hygieneartikel – ist eine komplexe Angelegenheit: Die Prozesse zu simulieren, übersteigt die derzeitige Rechenleistung bei Weitem. Über neue Ansätze ist es Fraunhofer-Forscherinnen und -Forschern gelungen, die Berechnungen zu vereinfachen. Somit lassen sich komplette Spinnprozesse erstmalig simulieren, besser verstehen und deutlich leichter optimieren.
mehr Info

Robotergestützte Bahnplanung und Terahertz-Handscanner

Das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ist auch dieses Jahr auf der internationalen Fachmesse für Qualitätssicherung Control in Stuttgart vertreten. Von 7. bis 10. Mai zeigen die Forschenden in Halle 6 an Stand 6301 ihre Prüfsysteme zur Sicherung der Produktqualität im industriellen Umfeld.
mehr Info

Fraunhofer ITWM fördert STEM-Games 2019

Unter dem Motto »Leben, wie wir es kennen« finden die diesjährigen STEM-Games (Deutsch: MINT-Spiele) vom 7. bis 12. Mai 2019 in Porec, Kroatien statt. Auch das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM ist dieses Jahr als Partner dabei und in der Jury und mit Mentoren vertreten. Im Rahmen des internationalen Wettbewerbs für Studentinnen und Studenten aus den MINT-Bereichen (Mathematik, Ingenieurswesen, Naturwissenschaft, Technik) bewältigen die Teams in vier Arenen komplexe Aufgabenstellungen. Neben dem wissenschaftlichen Wettbewerb treten sie auch in neun verschiedenen sportlichen Disziplinen gegeneinander an.
mehr Info

Fraunhofer ITWM beteiligt an Gründung der German Data Science Society (GDS e.V.)

Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft haben einen gemeinnützigen Verein zur Förderung von Data Science in Deutschland gegründet. Das Ziel des GDS e.V. ist die Vernetzung und Förderung von Data Scientists. Der Vorstand und Beirat bestehen neben Professoren der LMU, der Universität St. Gallen auch aus Vertretern von namhaften Unternehmen. Dr. Andreas Wagner, Leiter der Abteilung »Finanzmathematik« am Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM, ist Mitgründer und Mitglied im Beirat.
mehr Info

Digitale Menschmodelle und virtuelle ADAS-Entwicklung

Während einige Beschäftigte ihren Arbeitsplatz durch die zunehmende Digitalisierung bedroht sehen, arbeitet Fraunhofer daran, die Vorteile dieser technologischen Entwicklung nutzbar zu machen – gerade im industriellen Produktionsumfeld. An diesem Ziel arbeiten auch Forscher des Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik in Kaiserslautern mit. Auf der Hannover Messe zeigen sie in Halle 6 am Stand A30 aktuelle Technologien für die Gestaltung der Arbeit und präsentieren ein neues Modul der virtuellen Messkampagne VMC©. Dort können Sie direkt mit unseren Kollegen in Kontakt treten, zum Beispiel beim Presse-Frühstück am 2. April ab 10 Uhr.
mehr Info

Umweltberichterstattung: Im Spannungsfeld zwischen Skandal und Hintergrund

Im 75. »Blick über den Tellerrand« berichtete Volker Angres, Leiter der ZDF-Umweltredaktion und verantwortlich für die Umwelt-Dokureihe »planet e.«, von den neuen Aufgaben der Umweltberichterstattung. Die rege Diskussion im Anschluss zeigte ein großes Interesse des Publikums am vielfältigen Themenspektrum, aber auch am Blick hinter die Kulissen einer öffentlich-rechtlichen Redaktion.
mehr Info

Warum Sie nicht Aussagesicherheit sagen sollten

Beginnen wir unheilvoll: Stellen Sie sich vor, Ihr Arzt hat Sie gerade positiv auf eine Krankheit getestet. Er sagt, bei 99% der Erkrankten erkenne dieser Test die Krankheit auch korrekt. Sollten Sie jetzt nervös werden? Wie Regenschirme uns bei der Anschauung helfen und was das Ganze mit Betriebsfestigkeit zu tun hat? Spoiler: Im Idealfall ähnelt Ihre Firma einer häufigen Krankheit.
mehr Info

Kunststoffe: Terahertz-Prüfung mit dem Handscanner

In einigen Bereichen der industriellen Fertigung fehlen noch immer geeignete Mess- und Prüftechniken, um Prozesse und Qualität zu überwachen. Für diffizile Problemstellungen haben Forscher am Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik in Kaiserslautern nun eine vielversprechende Lösung gefunden, die auf mobiler Terahertz-Technologie basiert.
mehr Info

Energie flexibel steuern in Haushalt und Industrie

Daran arbeiten Forschende des Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM. Auf der Messe ENERGY STORAGE EUROPE zeigen sie in Halle 8b am Stand D03 aktuelle Technologien für die Energiewende. Dazu gehört auch das Energiemanagementsystem Amperix® Die Messe findet vom 12. bis 14. März in Düsseldorf statt.
mehr Info

Digital: Balancen zwischen genial und katastrophal

Zwischen Chancen und Risiken der Digitalisierung bewegte sich der »Blick über den Tellerrand« im Februar – von genial bis zu katastrophal. Referent Prof. Dr. phil. Dr. med. Michael Kastner diagnostiziert die zentralen Herausforderungen der Entwicklung besonders im Bereich der Ethik.
mehr Info

Inline-fähige Schichtdickenmessung mit Echtzeitauswertung

Das Messen von Schichtdicken, z.B. von Lackierungen in der Automobilindustrie, ist ein wichtiger Bestandteil der Qualitätskontrolle. Die Terahertz-Messtechnik hat ihr Potenzial zur berührungslosen Schichtdickenmessung von Mehrschichtlackierungen bereits unter Beweis gestellt. Nun ist auch eine Inline-Messung und Auswertung in Echtzeit möglich, dank optimierter Algorithmen.
mehr Info

Mit angewandter Mathematik und Informatik die Energiewende vorantreiben

Daran arbeiten Forschende des Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM. Auf der E-world zeigen sie in Halle 4 am Stand 4-619 aktuelle Technologien und Projekte zur Energiewirtschaft – vom Energiemanagementsystem Amperix über Regelungskonzepte für Energienetze bis hin zu finanzmathematischen Methoden. Die Messe findet vom 5.2.2019 – 7.2.2019 in Essen statt. Die Energiewende stellt Stromanbieter, Stadtwerke, Netzbetreiber und Technikentwickler vor neue Aufgaben, die sich mithilfe unterschiedlicher Methoden der Mathematik und Informatik des Fraunhofer ITWM lösen lassen.
mehr Info

Streuspanne – die Cross-Plattform der Statistik

Wie dieser Blog zu seinem Namen kam und warum sein Namensvetter ganz schön nützlich ist.
mehr Info

Schoonschip Community in Amsterdam nutzt ITWM-Technologie

In 30 schwimmenden Häusern im Norden von Amsterdam wird eine neue Form des Energiemanagements realisiert: Sie sind nahezu energieautark. Unterstützt wird das Projekt von der Plattform Amperix, das Energiemanagementsystem des Fraunhofer ITWM, entwickelt im Competence Center High Performance Computing. Der Amperix® ist eine Plattform für Microgrids und Energiecommunitys.
mehr Info

Prof. Dr. Anita Schöbel wird neue Leiterin des Fraunhofer ITWM

Ab Januar 2019 hat das Fraunhofer ITWM eine Institutsleiterin: Anita Schöbel, derzeit noch Professorin für Mathematik an der Georg-August-Universität in Göttingen, wechselt nach Kaiserslautern.
mehr Info

Europäische Parallel-Programmierung ebnet Weg ins Exascale-Zeitalter

Das am 1. Oktober 2018 gestartete europäische Projekt EPEEC (European Joint Effort towards a Highly Productive Programming Environment for Heterogeneous Exascale Computing) steht für die Entwicklung und den Einsatz einer produktionsreifen parallelen Programmierumgebung und wird mit 3,9 Mio. Euro gefördert. Das Ziel sind zukünftige Exascale-Supercomputer zu verwaltbaren Plattformen für Anwendungsentwickler in verschiedenen Bereichen zu entwickeln.
mehr Info

Karrierenacht im Fraunhofer-Zentrum Kaiserslautern

Herausforderungen im Team meistern und gleichzeitig eigene Ideen verwirklichen geht nicht? DOCH. Zum Beispiel beim Fraunhofer Escape Game auf der Karrierenacht im Fraunhofer-Zentrum Kaiserslautern!
mehr Info

Im Mittel nicht 50:50

Mittelwert und Median sind normal das gleiche, meistens jedoch nicht. Das ist gut zu wissen, falls Sie gelegentlich Lebensdauern logarithmieren.
mehr Info

ITWM-Ausgründung gewinnt Success Preis

Das rheinland-pfälzische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau und die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) zeichneten unser Spin-off fleXstructures mit dem Success Preis 2018 aus.
mehr Info

Polyurethan-Schäume zuverlässig simulieren

Autositze, Matratzen und Dämmstoffe bestehen oftmals aus Polyurethan-Schäumen. Der Aufschäumprozess der flüssigen Polymer-Emulsionen ist komplex. Fraunhofer-Forscherinnen und Forscher können das Aufschäumverhalten nun simulieren und das Material verlässlich charakterisieren. Dies funktioniert auch mit Verbundwerkstoffen, bei denen die Kunststoff-Schäume mit Textilstrukturen kombiniert werden.
mehr Info

Kita Klammer@ffchen wird »Haus der kleinen Forscher«

Mit einem Forscherfest feierte die Kita »Klammer@ffchen« am Fraunhofer-Zentrum ihre Zertifizierung als »Haus der kleinen Forscher«. Damit ist das Klammer@ffchen die vierte Einrichtung in Kaiserslautern, die diese Auszeichnung erhalten hat.
mehr Info

Wie Unsicherheiten berechenbar werden

Die Themenkonferenz der Felix-Klein-Akademie stand dieses Jahr unter der Überschrift »Uncertainty Quantification«. Ein mathematisches Fachgebiet, das sich mit hoch komplexen und auf den ersten Blick chaotischen Vorgängen in Technik und Natur befasst, wie z.B. Ölförderung, Wettervorhersagen. Immer mit der Frage im Blick: Wie lässt sich dieses Verhalten prognostizieren? Mathematiker arbeiten daran, Unsicherheiten zu beseitigen oder zumindest zu berechen und auch solche Situationen quantitativ beschreiben.
mehr Info

Hochbegabung – Überflieger oder Sorgenkind?

Über Hochbegabte gibt es viele Stereotype. Der »Blick über den Tellerrand« am 25.09.2018 räumte nicht nur mit Klischees auf, sondern gab auch einen Überblick in die Grundlagen der Forschung zu Hochbegabung. Dabei präsentierte Prof. Dr. Franzis Preckel Vorstellungen von Laien über Hochbegabte, die Forschungsgeschichte und aktuelle Studien.
mehr Info

COGNAC auf dem Acker – Optimierung des landwirtschaftlichen Arbeitsprozesses

Die Daten liegen auf dem Acker – man muss sie nur einsammeln und sinnvoll verarbeiten. So lässt sich ganz knapp der Inhalt des neuen Fraunhofer-Leitprojekts COGNAC beschreiben. COGNAC steht für COGNitive AgriCulture und ist eins von aktuell 14 Leitprojekten der Fraunhofer-Gesellschaft.
mehr Info

Leistungszentrum organisiert internationalen Workshop: »Digitization in Chemical Industry«

Auf Einladung des Leistungszentrums »Simulations- und Software-basierte Innovation« trafen sich am Fraunhofer ITWM internationale Wissenschaftler zu einem zweitägigen Workshop. Ihr Thema: Digitalisierung in der chemischen Industrie. Im Mittelpunkt standen dabei mathematische Methoden in der Verfahrenstechnik.
mehr Info

Die dramatische Geschichte des Prioritätsstreits zwischen Leibniz und Newton

Prof. Dr. Thomas Sonar, Mathematiker der TU Braunschweig, gab beim »Blick über den Tellerrand« im August lebhafte Einblicke in den Plagiats-Konflikt zwischen Leibniz und Newton. Dabei ging es um die Frage, wer als erster den vollständigen Infinitesimalkalkül mit seiner (für Leibniz) Differentialrechnung oder (für Newton) Fluxionsrechnung erfunden habe.
mehr Info

Forschungsgruppe geht neue Wege in der Bildverarbeitung

Inline-Inspektionssysteme haben sich in vielen Produktionsumgebungen bewährt. Aber was passiert, wenn die Bauteile komplizierter werden? Wie lässt sich trotz zunehmender Individualisierung von industriell hergestellten Produkten ihre Prüfung automatisieren? Antworten liefert die virtuelle Bildverarbeitung, die den Inspektionsvorgang komplett simuliert und optimiert.
mehr Info

Mathematikerin werden – ja oder nein?

Vom 14. bis zum 17. August 2018 findet die MINT-EC Math-Talent-School für Schülerinnen am Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM in Kaiserslautern statt.
mehr Info

Connecting Minds – Auftaktveranstaltung der Offenen Digitalisierungsallianz Pfalz

Wie kann digitale Zukunft gemeinsam gestaltet werden? Mögliche Antworten liefert die Offene Digitalisierungsallianz Pfalz, ein Verbundvorhaben von HS und TU Kaiserslautern, mit dem Fraunhofer ITWM als Partner. Für die Auftaktveranstaltung wurde ein ungewöhnlicher Ort gewählt: der alte Speisesaal auf dem Pfaff-Areal. Er bietet ausreichend Platz für die multimediale Inszenierung virtueller Entdeckungs- und Erlebnisräume.
mehr Info