Reversible Empfängnisverhütung; Design eines Intrauterinpessars.
© Fraunhofer ITWM / iStockphoto
Reversible Empfängnisverhütung; Design eines Intrauterinpessars.

Reversible Empfängnisverhütung

Projekt DIUP: Design eines Intrauterinpessars

Intrauterinpessare (IUPs) sind eine probate und im Vergleich zu Wirksystemen auf Hormonbasis äußerst schonende Methode für die reversible Empfängnisverhütung. Tragestabilität und -komfort eines IUP im Uterus (Gebärmutter) und damit auch seine langfristige Verwendbarkeit hängen wesentlich vom verwendeten Konstruktionsdesign und der Materialauswahl ab.
 

Virtuelle Entwicklung eines Intrauterinpessars

Projektziel von DIUP ist die virtuelle Entwicklung eines Intrauterinpessars mit hoher Tragestabilität und hinreichendem Tragekomfort. Das Konstruktionsdesign muss eine stabile Platzierung ohne signifikante Gewebereizungen ermöglichen und dabei auf verschiedene Geometrien des Uterus anpassbar sein. Die Materialauswahl soll ein  nebenwirkungsfreies Tragen für lange Zeit erlauben. Design und Material sollen daneben eine massentaugliche und kostengünstige Herstellung ermöglichen.

Konstruktionsdesign und Mechaniksimulation

Die virtuelle Entwicklung des IUP beginnt mit der Betrachtung möglicher Konstruktionsdesigns mit besonderem Fokus auf Verwendbarkeit für verschiedene Uterusgeometrien. Daneben steht die Auswahl geeigneter Materialien mit Blick auf Praxistauglichkeit und Fertigungsmöglichkeiten. Ausgehend von Konstruktion und Material werden zur finalen Validierung des Designs virtuelle Simulationen der Kräftemechanik durchgeführt.

Projektpartner

Dr. med. Hamid Huschmand Nia, Pirmasens