Nutzfahrzeuge IAA

Der menschliche Faktor – Fraunhofer ITWM auf der Nutzfahrzeuge IAA

Presseinformation / 14.9.2012

Die Herausforderung bei der Entwicklung von Nutzfahrzeugen besteht darin, hohe Sicherheitsanforderungen sowie hohe Varianten- und Nutzungsvielfalt bei kleinen Stückzahlen mithilfe virtueller Werkzeuge beherrschbar zu machen. Auf der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge präsentiert das Fraunhofer ITWM neue Technologien, mit denen die Nutzungsvariabilität von Nutzfahrzeugen im Entwicklungs- und Auslegungsprozess realitätsnah abgebildet werden.

Die vorgestellten Methoden und Prozesse werden im Fraunhofer-Innovationscluster Digitale Nutzfahrzeugtechnologie DNT mit Fragestellungen im Kontext der Fahrzeug-Umwelt-Mensch-Interaktion untersucht und entwickelt.

Ein Schwerpunkt des Fraunhofer-Innovationsclusters ist die Simulation der Wechselwirkung des Nutzfahrzeugs mit seiner Umgebung und dem Bediener, mit dem Ziel, die äußeren Einflüsse besser in die virtuelle Produktentwicklung aufzunehmen. Die Wechselwirkung eines Nutzfahrzeugs mit der Arbeitsumgebung wird insbesondere vom Faktor Mensch beeinflusst.

Human-in-the-Loop Fahrsimulator visualisiert menschlichen Einfluss

Am Fraunhofer ITWM wurde daher im Innovationscluster DNT ein Simulator auf Basis eines 6-achsigen Industrieroboters installiert, mit dem der menschliche Bediener direkt in die Simulation einbezogen wird. Er bedient als Proband eine virtuelle Maschine und löst interaktiv eine Arbeitsaufgabe. Neben dem Bewegungsfeedback gemäß kybernetischer Anforderungen stehen dem Probanden eine visuelle Simulation der Szene sowie Akustik- und Vibrationseffekte zur Verfügung. Die originalgetreue Haptik der Simulatorkabine unterstützt die immersive Wirkung der Simulation. Die generierten Simulationsdaten und die Bedienereingriffe werden abgespeichert und für nachfolgende detaillierte und rechenintensive Simulationen genutzt.

Durch den Einsatz dieses Human-in-the-Loop Fahrsimulators lässt sich der menschliche Einfluss auf die im Nutzfahrzeug wirkenden Lasten untersuchen. Darüber hinaus lassen sich Methoden zur Erhöhung der Zuverlässigkeit und Ausfallsicherheit von Nutzfahrzeugen unter Berücksichtigung des Faktors Mensch effizient – auch für eine große Variantenanzahl und viele Nutzungsszenarien – entwickeln.

Sie finden das Fraunhofer ITWM in Halle 13 am Stand B43.

Mehr zum DNT

Human-in-the-Loop Fahrsimulator RODOS
© Foto ITWM

Human-in-the-Loop Fahrsimulator RODOS