Gründerfördererpreis für Fraunhofer ITWM und IES

Presseinformation / 26.9.2013

»KL gründet«, eine Initiative westpfälzischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, zeichnet Menschen aus mit innovativen Geschäftsideen und dem Mut, ein Unternehmen zu gründen. Um den Schritt in die Selbstständigkeit zu erleichtern, sind auch Gründerförderer wichtig – Unternehmen und Institutionen, die ihren Mitarbeitern den Freiraum für die Entwicklung eigener Geschäftsideen geben. Zu diesen gehört das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik, das in diesem Jahr gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software-Engineering den Gründerförderer-Preis des Diemersteiner Kreises verliehen bekommt.

Gründerfördererpreis für Fraunhofer ITWM und IESE
© Foto ITWM

Gründerfördererpreis für Fraunhofer ITWM und IESE.

Gründerfördererpreis
© Foto ITWM

Der Leiter des Fraunhofer ITWM, Prof. Dieter Prätzel-Wolters, nahm den Preis stellvertretend für beide Kaiserslauterer Institute entgegen.

Als Mitglieder der Fraunhofer-Gesellschaft – europaweit die größte Vereinigung zur Förderung angewandter Forschung – sind die beiden Institute dem Technologietransfer verpflichtet; zudem gehört es zum Credo der Fraunhofer-Gesellschaft, ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in die Lage zu versetzen, zukunftsträchtige Idee am Markt zu etablieren.

Der Leiter des Fraunhofer ITWM, Prof. Dieter Prätzel-Wolters, nahm den Preis stellvertretend für beide Kaiserslauterer Institute entgegen und verwies auf bisher fünf ITWM-Ausgründungen. Eine davon gelang mit Math2Market, die eine Software für das computerunterstützte Materialdesign (GeoDict) vertreibt. Mit dieser Software lassen sich Materialeigenschaften z. B. von porösen Werkstoffen bestimmen und die Messergebnisse zur Optimierung der Materialien einsetzen.

Spin-Off Math2Market

Dr. Andreas Wiegmann, heute Geschäftsführer von Math2Market, war 12 Jahre lang am ITWM tätig und begann dort die Entwicklung von GeoDict; baute die Arbeitsgruppe auf, aus der später die Math2Market GmbH entstand. Im September 2011 wagte er den Sprung in die Selbstständigkeit; aus dem dreiköpfigen Entwicklerteam, sukzessive aus dem ITWM zu Math2Market gewechselt, sind inzwischen 13 Mitarbeiter geworden, dank eines wachsenden Kundenkreises.

Math2Market erhält in diesem Jahr auch noch einen eigenen Preis: Mit 1,2,3,Go unterstützen Unternehmer der Großregion Pfalz/Saarland, Lothringen, Luxemburg und Belgien innovative Gründungsideen und Math2Market gehört zu den zehn ausgezeichneten Start-ups.