Fraunhofer-Leitprojekt

Kick-off Quantum Methods for Advanced Imaging Solutions (QUILT)

Presseinformation / 2.3.2018

Mit theoretischen Experimenten versuchten Physiker wie Erwin Schrödinger ihr einst auf den Grund zu gehen, heutzutage machen Anwendungen wie Laser, Atomuhren und Halbleitertechnologien sie nutzbar – die Quantenphysik. Im neuen Leitprojekt QUILT bündelt die Fraunhofer-Gesellschaft die wissenschaftliche Expertise verschiedener Einzelinstitute und festigt ihren Stand als einer der wichtigsten Player in der quantenoptischen Anwendungsforschung. Nun wurde dafür der Kooperationsvertrag von den Projektpartnern in Berlin unterzeichnet.

Logo QUILT
Gruppenbild zum QUILT-Kick-Off in Berlin.
© Fraunhofer IOF/Walter Oppel

Gruppenbild zum QUILT-Kick-Off in Berlin.

Quantenoptische Anwendungsforschung

Am 1. März 2018 wurde der Kooperationsvertrag in Berlin für das neue Fraunhofer-Leitprojekt unterzeichnet. Hinter den Buchstaben QUILT (Quantum Methods for Advanced Imaging Solutions) verbirgt sich ein Konsortium von sechs Fraunhofer-Instituten sowie Partnern aus Wissenschaft und Industrie, die eng auf dem Gebiet der Quantenforschung zusammenarbeiten und damit ihre wissenschaftliche Expertise und große Marktkenntnis bündeln.

Ziel des QUILT-Konsortiums ist es, Quantentechnologien als interdisziplinäres Exzellenzfeld in der Fraunhofer-Gesellschaft zu etablieren. Insbesondere im Bereich des Quantenimaging ist der QUILT-Verbund bereits heute durch hervorragende Technologieplattformen, exzellente Leitexperimente und weltweit agierende Forschergruppen bestens aufgestellt. Diese Position soll durch das Leitprojekt QUILT zukünftig weiter untermauert werden.

 

Teilprojekte Fraunhofer ITWM

Das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM ist am Projekt im Bereich des Quantenimaging beteiligt und nimmt eine Schlüsselrolle bei der Modellierung, Simulation und Optimierung von quantenbasierten berührungsfreien Methoden ein. Mit dem Ziel, Bildgabeverfahren für Materialoberflächen verlässlicher, schneller und kostengünstiger zu gestalten.

Schwerpunkte dabei sind:

  • Kerntechnologie Quantum Models: Entwicklung eines digitalen Zwillings zur quantitativen Vorhersage quantenoptischer Experimente.
  • Hero-Experiment Terahertz-Strukturanalysesystem: Einsatz verschränkter Photonenpaare (VIS-THz) zur Verbesserung der Detektionseffizienz.
     

Zur vollständigen Pressemitteilung der Fraunhofer-Gesellschaft vom 02.03.2018

Zur Projektwebseite